Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

VARIOUS: Alice's Curiosities

"A Tribute to PAUL ROLAND"


VARIOUS: Alice's Curiosities
Genre: Pop/Folk-Rock
Verlag: At Sea...
Erscheinungsdatum:
Mai 2017
Medium: Download
Kaufen bei: At Sea...


Schrift vergrößern Schrift verkleinern



"Endlich!", möchte man - zumindest als PAUL ROLAND-Fan - rufen. Endlich hatte jemand die Idee, dem Briten ein Tribute-Album zu widmen. Die Musikplattform AT SEA COMPILATIONS, in der Vergangenheit schon durch liebevoll konzipierte Download-Sampler aufgefallen, fühlte sich zuständig. Holte 16 Musiker und Bands ins Boot, um aus der umfangreichen Diskografie des gothischen Gruselgeschichten-Erzählers ebenso viele Stücke neu zu verpacken.
Es handelt sich nach eigenen Angaben um das weltweit erste Tribute-Album für den seit 1979 aktiven und NONPOP-Lesern bestens bekannten PAUL ROLAND. Mir als Fanboy ist jedenfalls kein anderes untergekommen, und definitiv ist es das erste offizielle Tribute-Album, denn hier hat PAUL das Endergebnis persönlich abgesegnet. Wer sich mit der Musik des Engländers beschäftigt, wird alle Lieder kennen, die prominentere und (mir) eher unbekannte Projekte für diesen Sampler neu eingespielt haben. THE LENNONS begaben sich dafür zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren wieder in ein Studio. Mit I-M-R ist der Nachfolger von IN MY ROSARY dabei, und den Opener liefert mit THE VIRGIN SUICIDE der ehemalige PSYCHE-Keyboarder PER-ANDERS KURENBACH, um ein paar Namen zu nennen.

Er verwandelt "Re-Animator" (01) in 80er-Jahre-Wave, mit Synthiebeat und -drone-Gewand. "Gabrielle" (02) wird zur schmissigen Hillbilly-Nummer mit Western-Orgel, "Berlin" (03) zur düsteren Gitarrenballade mit schleppender Percussion. Bedrohliche Synthieflächen und Sprechvocals lassen "Dark Carnival" (04) nach ANNE CLARK klingen, "Aleister Crowley" (05) bekommt dunkle, tuckernde Synthiebeats verpasst, und "Blades Of Battenburg" (06) wächst zum schmetternden, schmachtenden Elektropop-Hit, bitte krachend laut hören. Die Vielfältigkeit von "Alice's Curiosities" wird schon nach wenigen Stücken deutlich, der fein angeordnete Sampler bietet Abwechslung. Die Originale scheinen immer deutlich durch, sind aber alle mit eigenen Ideen und einem eigenen Soundkleid versehen, nie partout auf modern getrimmt. Besonders gespannt war ich auf meinen ROLAND-Lieblingssong "Alice's House" (14), der sehr adäquat in trällernden Dream Pop umgesetzt wurde. Und die angesprochenen LENNONS machen übrigens aus "Ratcatcher's Daughter" (09) einen klassischen, knackigen Rocksong.

Wer ein wenig mit PAUL ROLAND vertraut ist und ein paar der Stücke im Original kennt, hat riesigen Spaß, sich durch "Alice's Curiosities" zu hören. Durch Musik zwischen E-Gitarren und Synthies, Düsterrock und Wave, mit einem Tupfer Neoklassik oder Country. Selbst ohne Vorkenntnis - bei musikalischer Sozialisation in den 1980er-Jahren - funktionieren die Lieder auch ohne direkten Vergleich, einfach weil sie wunderbar nach 'damals' klingen. Dass es diesen Sampler auch noch kostenlos - gegen eine Spende, wer möchte - zum Runterladen gibt, komplettiert das perfekte Bild.

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» AT SEA COMPILATIONS @ Bandcamp

Themenbezogene Artikel:
» PAUL ROLAND: White Zombie
» PAUL ROLAND: Bitter And Twisted
» PAUL ROLAND (with RALF JESEK): Hexen
» PAUL ROLAND meets THE VELVET UNDERGROUND
» PAUL ROLAND: Grimm
» PAUL ROLAND: Demos
» PAUL ROLAND: Nevermore
» PAUL ROLAND im Interview

Themenbezogene Newsmeldungen:
» PAUL ROLAND-Tribute veröffentlicht
» Album von PAUL ROLAND im Herbst
» PAUL ROLAND: Neuauflage "House Of Dark Shadows"
» PAUL ROLAND mit Album im Sommer
» Radio Sessions & Rarities von PAUL ROLAND
» Seltene Tracks von PAUL ROLAND
» PAUL ROLAND mit JD-Cover & neuem Album (Sep.)
» PAUL ROLAND veröffentlicht Buch über MARC BOLAN
» PAUL ROLAND-Album verschiebt sich

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Das erste weltweit offizielle PAUL ROLAND-Tribute macht großen Spaß. Stücke zwischen E-Gitarren und Synthies, Düsterrock und Wave, mit einem Tupfer Neoklassik oder Country. Fein zusammengestellt und als kostenloser Download verfügbar.

Inhalt
01. THE VIRGIN SUICIDE: Re-Animator (3:51)
02. NOMOTION: Gabrielle (2:42)
03. OPIUM DREAM ESTATE: Berlin (3:19)
04. ANDRÉ SAVETIER: Dark Carnival (3:05)
05. TETROLUGOSI: Aleister Crowley (2:34)
06. ANTICHRISIS: Blades Of Battenburg (3:00)
07. THE POP HYPOTHESIS: Stranger Than Strange (2:12)
08. SEDATED TEARS: Bates Motel (5:51)
09. THE LENNONS: Ratcatcher's Daughter (3:06)
10. DAN SCARY: Edgar Allan Poe (3:15)
11. NO HEART COUNTRY Witchfinder General (2:51)
12. SALVATION AMP: Cthulhu (6:03)
13. AFTER DUSK: Nosferatu (4:56)
14. THE MOON IN JUNE: Alice's House (3:17)
15. I-M-R: Cairo (3:37)
16. THE IMAGINARY SUITCASE: Last Night I Dreamt I Stood Upon The Scaffold (5:05)

~ 58 min.
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Paul Roland
 
alice039s curiosities paul roland