Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
 
NONPOP #3 - Doppelalbum

NONPOP #3 - Doppelalbum


Wir können ohne Übertreibung sagen, dass der dritte NONPOP-Sampler derjenige ist, an dem wir am längsten gearbeitet haben. Dafür hat er auch einiges zu bieten: Es handelt sich fast ausschließlich um exklusive Tracks, die von den Künstlern bislang noch nicht veröffentlicht oder sogar für NONPOP fertig komponiert wurden. Außerdem gibt es Front- und Back-Cover sowie ausführliche Linernotes zu jedem der beteiligten Projekte, so dass ihr alle Basisinformationen schnell zur Hand habt.

Unser Anliegen war es - wie auch bei beiden Vorgängern -, Euch mit dieser Zusammenstellung etwas an die Hand (oder das Ohr) zu geben, das Euch hilft, von der musikalischen Bandbreite unserer Redaktion direkt zu profitieren und Zugang zu neuer Musik zu bekommen, denn neben vielen "alten Hasen" sind auch neue, (noch) unbekannte Musiker vertreten. Ihnen, den Künstlern, die ihre Arbeit für dieses Album zur Verfügung gestellt haben, gebührt unser größter Dank.

NONPOP #3 darf kostenlos heruntergeladen und unverändert weiter verbreitet werden. Jegliche kommerzielle Verbreitung / Nutzung des Albums ist untersagt und wird geahndet. Alle Rechte verbleiben bei den jeweiligen Musikern. Um Dir diesen Download anbieten zu können, betreiben wir einen extra Downloadserver. Dieser kostet Geld. Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, freuen wir uns über Spenden per Paypal an: paypal@nonpop.de

Die beigefügten Umschlagblätter liegen in einem (für Digitaldruck optimierten) druckfertigen Format vor und können bequem ausgedruckt werden.




AMIR I IGGI (Kroatien): AMIR und IGOR sind Freiluftmusiker aus dem dunklen Herzen von Trešnjevka, dem die Seelen seiner Bewohner wie Kaugummi zwischen den Betonzähnen hängen. Post-apokalyptischer Pseudo-Turbofolk für alkoholische Nachmittage auf Mount Grba.

ANNEN BERG (USA): Ein-Mann-Projekt von US-Folkmusiker SCOTT JACKSON, mit BYRDS-Harmonien, viel Falsett-Gesang und bitteren Texten. Für NONPOP #3 hat SCOTT mit "Touch Defiles" eine exklusive DEATH IN JUNE-Coverversion geliefert.

ARJOPA (Tuva): Tuwinischer Khöömei-Kehlkopfgesang in deutscher Sprache mit Folk- und Country-Punk-Rhythmen von den Berlinern ARJOPA und THE MASTER U-LIKE. Darauf ist noch keiner gekommen.

ASEPTIC: Elektronische Geräusch-Avantgarde mit Jazz-Elementen aus Neapel in der Tradition von NURSE WITH WOUND. Unveröffentlichter Titel.

BAISHUI und BLOODY WOODS (dieselben Musiker, China): BAISHUI sind ein chinesisches Folk-Ambient-Projekt. Thematisch geht es um Legenden der Provinz Sichuan. Ähnliche Musik dürfte jeder schon einmal dezent im Hintergrund im China-Restaurant gehört haben. Wie traditionell all das ist, können wir auch nicht beurteilen, doch es gefällt und schafft eine friedliche Atmosphäre. BAISHUI veröffentlichten 2007 ihr Debütalbum "Time", mit dem sie sich, auch wenn man das musikalisch überhaupt nicht hört, in einen Neofolk-Kontext setzten. Also, wenn man so will, hier das erste Neofolkprojekt aus dem Reich der Mitte.

BIBLO (Türkei): Stimmungsvolle Fragment- und Mosaikpoesie einer jungen Frau aus Istanbul. Ihre Songpolaroids entstehen aus kurzen mechanischen Loops, die hypnotisch zwischen Soundarchäologie und Low Energy Disco schweben. "Birisine" ist der einizige rein elektronische Track auf ihrem neuen Album "Kalpsiz".

DANCE HOSPITAL (Deutschland): "Neo Kraut und Rüben"-Musik aus dem Ruhrpott. Das Zweiergespann, bestehend aus Martin N. und Andre L., hat ein paar halbfertige Alben auf Lager und wird u.a. auch mit den Spaniern von Ô PARADIS und DEM BEKANNTEN POSTINDUSTRIELLEN TROMPETER zusammenarbeiten. Für uns präsentieren sie hier die SALVATORE ADAMO-Coverversion "Es geht eine Träne auf Reisen".

DBMG/RAF (Kanada): Wie geht man behutsam mit Lärm um? Enthält eine ganze Menge dessen, was man sich als Freund von Industrial, Ambient und Noise wünscht und bei sehr vielen anderen Projekten vermisst. Unveröffentlichter Track.

EGIDA AUREA (Italien): Dass der beste Neofolk momentan aus Italien kommt, wissen wir alle, oder? Noch dazu mit weiblichen Stimmen! Vorgeschmack auf das voraussichtlich im Herbst erscheinende Album "Memoriae di Gesta".

EKIN FIL (Türkei): BIBLOs Schwester schreibt melancholische Songs für Akustikgitarre und experimentiert nebenbei mit futuro-minimalistischen Elektrokompositionen. Ihr neuester Track "Welcome" ist ein atmosphärisches Kleinod und Blaupause für einen beatlosen Hirnrindentrance.

FIRST HUMAN FERRO (Ukraine): Metaphysische Klänge von OLEGH KOLYADA, auch bekannt als ODA RELICTA. Spacige, elektronische Weiten kurz nach dem Urknall, als aus Staubteilchen Planeten wurden. Vorabtrack aus dem neuen Album.

GJÖLL (Island): Aggressiver Postindustrial/Power Electronics aus Island, völlig untypisch für ihre deutsche Labelheimat ANT-ZEN. Die eine Hälfte war früher Teil des unvergessenen Experimental-Elektronik-Projektes REPTILICUS (WORLD SERPENT).

IANVA (Italien): Die italienischste Band der Welt steht mit ihren ekstatischen Liedern in der Tradition des großen europäischen Chansons, des Folkrocks und den aus der Mode gekommenen Tugenden der Arditi. Für NONPOP #3 gibt es noch einmal das soldatische Liebeslied "O' Surdato 'nnammurato", gesungen in Nnapulitano.

KRAKEN (Belgien): Zwei Belgier mit viel Humor (siehe NONPOP-Interview) und noisigen Tiefsee-Fantasien. Das Stück für unseren Sampler soll auf ein noch nicht terminiertes, neues Album und ist überraschend melodisch-harmonisch.

LEICHE RUSTIKAL (Polen): Audiovisuelles Projekt für das postindustrielle Wohnzimmer; der Münchener Musiker und Künstler RUTRA BAZ, mit Wurzeln in Wroclaw, Polen, changiert vielseitig zwischen Rhythmus-Industrial, Noise und Ambient.

LES DEUX ÉTENDARDS (Kroatien): Noch einmal Radio Zagreb - mit Akkordeon und Gitarre komponieren PETRA und TIN nächtliche Hymnen an die Ruinen eines trockengelegten Café del Mar. Urbane Folk-Musik für Trauermärsche ohne Begräbnis und Chill-out ohne Entspannung. "Cekat Cemo Noc Da Prode" ist die erste fertige Aufnahme des Duos.

LLOVESPELL (Deutschland): Eines der Aushängeschilder des Leipziger Labels SONDERÜBERTRAGUNG. Tiefe, dronige und sehr warme Ambient-Musik, glänzend und schimmernd; hier mit einem exklusiven Remix.

MENACE RUINE (Kanada): Düsteres kanadisches Pärchen, das sich in die Herzen vieler NONPOP-Redakteure gespielt hat. Als Black Metal-Band gestartet, wandert das jüngste Album irgendwo zwischen Doom, Gothic und NICO-Gesang. "Dark Mother 2009" ist der exklusive Remix eines älteren Stückes.

MERCYDESIGN & MUSHROOM'S PATIENCE (Deutschland/Italien): Elektroniktüftler aus Gießen, hier mit einer Zusammenarbeit mit den legendären MUSHROOM'S PATIENCE aus Italien.

MISS KATAKOMBA (Kroatien): Im staubigen Höhlenlabyrinth nördlich von Agram hockend füttert MISS KATAKOMBA ihr Neugeborenes mit einem hyper-industriellen Brei aus Kroato-Porridge und dem Sägemehl entwerteter Synthesizer. Keine leichte Kost für die Kinder der Post-Post-Moderne.

RED CHAMBER (Österreich): Paranoide Ambientsounds mit subliminalen Botschaften aus Wien. Listen at your own risk! Unveröffentlichter Titel.

RESERVA ESPIRITUAL DE OCCIDENTE (Spanien): Old School-Industrial aus Madrid mit Frontfrau SVALI. Stark von ESPLENDOR GEOMETRICO beeinflusst!

THE HIGH-TIDE TECHNOLOGY (Deutschland): Das Überraschungspaket auf SONDERÜBERTRAGUNG. Eine elektronische Reise, wild wie Bullenreiten oder eine James Bond-Verfolgungsjagd, auch mal jazzig oder trip-hoppig. Für NONPOP #3: ein unveröffentlichter Demo-Song.

THE LEFT OUTSIDES (Großbritannien): Entdeckt und gefördert von Terrascope-Guru PHIL MCMULLEN höchstpersönlich avancierte das nordbritische Duo schnell zum ganz großen Folk-Hoffnungsträger diesseits des Atlantiks. Traditionsbewusst, ehrlich, melancholisch und manchmal auch mit einem Schuss Sixties Psychedelia im Blut. NONPOP präsentiert hier zwei Titel des bald erscheinenden Albums "The Shape Of Things To Come".

UNDER SATAN'S SUN (USA): Eines der vielen Projekte aus dem direkten Umfeld des New Yorker Mitglieder-offenen Free/Weird-Folk-Improvisationsprojekts NO NECK BLUES BAND. Genauer: Es ist das Projekt ihres hauptsächlichen Schlagzeugers DAVE NUSS, der sich hier u.a. mit den beiden singenden Schwestern SILVIE und CHLOE JENSEN zusammentat, um alten, New Wave Of British Heavy Metal-orientierten, erdigen Metal zu spielen. Der Song "Burning Cross Of Christ" stammt von ihrem Demo-Debüt (2007).

WÄLDCHENGARTEN (Dänemark): Zwei dänische Noise-Brüder (LARS und DENNIS HANSEN), die aus kaputten Sounds eine am Ende doch immer wieder harmonische Landschaft puzzeln. "Shipwreck" ist ein extra für NONPOP fertig komponiertes Stück.

ZOLA JESUS (USA): Direkt dem kulturellen Wasteland des mittleren Westens entsprungen ruft ZOLA JESUS in epischer Stimmlage den gerechten Zorn der Götter herab. Extrem lo-fi-delischer Kassettenindustrial mit Mut zu Glam und Oper. Das andächtige Live Ritual "Last Day" ist auch auf der CD-R "New Amsterdam" zu finden.


Medium MP3
Dateigrösse 191,4 MB
Downloadzeit
@ 10.000 kbit/s
3 Minuten, 36 Sekunden
@ 6.000 kbit/s
4 Minuten, 21 Sekunden
@ 3.000 kbit/s
9 Minuten, 42 Sekunden
@ 2.000 kbit/s
13 Minuten, 4 Sekunden
@ 1.000 kbit/s
26 Minuten, 8 Sekunden
@ 768 kbit/s
1 Stunde, 34 Minuten, 1 Sekunde
@ ISDN kbit/s
3 Stunden, 24 Minuten, 10 Sekunden
@ Modem kbit/s
8 Stunden, 42 Minuten, 43 Sekunden
Downloads / Traffic gesamt 4290 / 801,9 GB
Downloads / Traffic heute 0 / 0 Bytes
Verbleibende Downloads / Heute 0
Bewertungen (Gut , 6 Bewertungen)
Download bewerten Du besitzt nicht die Berechtigung, diesen Download zu bewerten


Kommentare
Kommentare sortieren:

funktioniert leider nicht
Industrieller Zerfall (15-09-2012, 09:42)
Wird es nochmal möglich sein den Sampler als Download zu erhalten?
Not Found The requested URL /downloads/musik/alben/nonpop/nonpop_3.zip was not found on this server. Apache Server at www.nonpop-musik.de Port 80
cr0155 (10-03-2012, 09:23)
Not Found

The requested URL /downloads/musik/alben/nonpop/nonpop_3.zip was not found on this server.

Apache Server at www.nonpop-musik.de Port 80
Funktioniert nicht
Distinguish to Kill (04-04-2011, 22:13)
Siehe Überschrift.
Download funktioniert NICHT !
Ingo (16-08-2010, 18:55)
Hallo,
könnt ihr bitte den Link oder die ZIP Datei überprüfen.
Die runtergeladenen Datei ist 0MB groß !
Grüße
Ingo
@Erik
Christian K. (14-07-2009, 12:12)
Welches Betriebssystem und welchen Browser nutzt Du? Ich kann das leider bei mir nicht reproduzieren. Du müsstest eine .zip-Datei mit dem Namen nonpop_3.zip erhalten. Evtl. war der Download unvollständig oder wurde unterbrochen und Du hast nur eine temporäre Datei erhalten?
auch probleme
HotelNoir (07-07-2009, 18:04)
hallo, ich bekomme 2 dateien, eine zip die leer ist und eine zip.part (?) datei, die sich nicht öffnen lässt.
gruss Erik
Aktualisiert
Christian K. (11-05-2009, 19:32)
Wir haben heute die Datei aktualisiert. Evtl. fand Dein Download gerade während dieser Zeitspanne statt. Bitte versuch es noch einmal und schreibe uns, sollte das Problem weiterhin existieren.
Download probleme :-(
RalEva (11-05-2009, 18:17)
hallo,

kann zip datei nicht öffnen ist angeblich beschädigt oder unbekanntes format ????

gruß ralf

Wichtige Neuigkeiten und exklusive Informationen bequem per Mail...

[Du erhältst eine Aktivierungsmail]
 
deutschland doppelalbum download downloads elektronische exklusive kroatien sekunden unveröffentlichter