Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Archivar

12. WGT Tag 1-3

In Gowan Ring und andere


12. WGT Tag 1-3
Kategorie: Spezial
Wörter: 619
Erstellt: 08.06.2003
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Autor: Administrator

Es ist Sonntag, die Sonne verwöhnte uns und dementsprechend spät jetzt der erste Eindruck vom Wave & Gotik-Treffen.

Tag 1, Donnerstag:

Entspannte Atmosphäre in der Moritzbastei. Langsam aber sicher prägen schwarze Gestalten das Stadtbild. Autos mit Nummernschildern aus ganz Europa parken am AGRA-Messegelände, "rückt eng zusammen, es wird verdammt eng" munkelt die Security (die dieses Jahr wirklich freundlich ist!). Schon am Donnerstag zeichnet sich ab, daß das WGT in diesem Jahr - trotz vielerorts als nicht so positiv empfundener Bandliste - quantitativ für die Veranstalter ein Erfolg ist.

Tag 2, Freitag:

Wie das bei derartig großen Festival so ist, man trifft viele nette Leute, die man sonst höchst selten sieht und dementsprechend ausgelassen die Gespräche. Der Freitag bot von seinen Programmpunkten her wenig interessantes und so traf man sich im Heidnischen Dorf und labte sich am Met und weiteren mittelalterlichen Köstlichkeiten und lauschte den Sangeskünsten der Spielleut.
Der einzig nennenswerte Höhepunkt sollte DAF (Deutsch Amerikanische Freundschaft) an diesem Abend sein. Die AGRA war brechend voll, unzählige pogende Gestalten, schwirrende Arme, springende Kreaturen. Vollkommen konträr zum Treiben auf der Bühne (was nicht negativ zu werten ist!)
Tag 3, Sonnabend:

Das Wetter ist der Wahnsinn! Wir sitzen in glühender Hitze vorm Haus Leipzig und erstmals fällt auf, daß der Kleidungsstil in diesem Jahr angenehm überrascht. Man hat nicht das Gefühl auf einem Truppenübungsplatz zu sein. Ferner auffallend viele "Grufties" vor der lokalen Neofolkbühne.

Cawatana schafften es leider nur mäßig Stimmung zu vermitteln. Hört sich ihr Promotonträger noch wirklich innovativ an, vermittelten sie wenig davon live. Aber so ging es einst auch Forseti, als sie auf dem WGT die Eröffnung gaben und deshalb sollte dies der Gruppe nicht zum Nachteil reichen. Optisch scheint man es in Ungarn allgemein ein wenig autoritärer anzugehen ;-)

In Gowan Ring gefielen hingegen schon wesentlich mehr. An den Instrumenten waren u.a. Musiker von Forseti und Sonne Hagal zu erkennen. Leider fällt eine weiterführende Bewertung hier dem Umstand zum Opfer, daß man noch mit Freunden im Haus Auensee verabredet war und dort noch ein Lied von Ah Cama-Sotz mitbekan, Dive hingegen in voller Länge und auch wenn die Musik wahrlich geschmackssache ist (erinner mich hier auch an einen netten, herabwürdigenden Kommentar eines Industriellen), das Publikum weiß die Musik zu feiern. Ca. 1500 Menschen hüpften, tanzten, zuckten im Saal umher und ließen dies von oben wie eine alles andere als homogen wirkende Fleischmasse aussehen.

Fire + Ice sind live Geschmackssache. Das muß leider gesagt werden, denn man hat das Gefühl, daß das was man vom Band kennt, auf der Bühne nur mäßig umgesetzt wird. Hier scheiden sich allerdings auch die Geschmäcker, es gibt Stimmen, die den Auftritt wundervoll fanden. Das soll aber nicht davon ablenken, daß Fire + Ice dennoch - verdienterweise - zu den musikalischen Größen des Genres zählen!

Eigentlich gehört an diese Stelle ein Bericht einer Steinigungsszene... Changes klangen von außen sehr gut, Ohren-und Augenzeugen bestätigten diesen Eindruck auch. Mehr kann hier leider nicht folgen, denn ein ausgelassenes Gespräch vor der Halle, unter guten Bekannten, trug zur Verhinderung eines persönlichen Erlebens von Changes bei. Dazu dann sicherlich mehr in den abschließenden Berichten.

Der Abend klang dann mit Laibach in der AGRA aus und es ist schwer eine Schätzung abzugeben, wie viele Menschen sich versammelten, um dieser Kultformation zu lauschen. Es waren sicherlich weit mehr als 5000. Entgegen der Vermutungen (man munkelt es wurde Laibach nicht gestattet), traten diese dann auch nicht mit ihrerem neuen Bühnen-Outfit auf die Bühne.

Dieser Bericht ist als subjektive Momentaufnahme anzusehen und hat nicht den Anspruch einer allgemeinen Wertung. Mehr dann in den abschließenden Berichten (ein Redakteur ist mit Lichttaufe-Pressekarte unterwegs und wird einen entsprechend umfangreichen Bericht nachreichen)


 
Archivar für nonpop.de


Themenbezogene Artikel:
» 27. Wave-Gotik-Treffen - Bericht
» 26. Wave-Gotik-Treffen - Bericht
» Eindrücke vom Wave-Gotik-Treffen 2016
» 24. Wave-Gotik-Treffen 2015 (WGT)
» This is Nonpop - WGT-Rückblick 2014
» Rückblick Wave Gotik Treffen 2013
» Juni 2011 @ NONPOP
» 18. Wave Gotik Treffen 2009
» 17. WAVE GOTIK TREFFEN 2008
» Rückschau: 15. Wave-Gotik-Treffen
» WGT 2005 - Sonntag, 15.05.05 - UT Connewitz
» Rückblick WGT 2005
» 13.Wave-Gotik-Treffen
» 12. Wave-Gotik-Treffen
» 12. WGT Tag 4

Themenbezogene Newsmeldungen:
» WGT: nur noch 48 Stunden
» NONPOP-Blick aufs WGT
» Orplid live auf dem WGT
» Vorschau: 15. Wave-Gotik-Treffen

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
WGT
 
gotik treffen wave wavegotiktreffen