Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

HAUS ARAFNA: New York Rhapsody

Livewalk und Gruftschloss


HAUS ARAFNA: New York Rhapsody
Genre: Angst Pop
Verlag: Galakthorrö
Erscheinungsdatum:
1. Juni 2011
Medium: CD / LP
Preis: ~14,00 €
Kaufen bei: Galakthorrö


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

HAUS ARAFNA und Laufsteg? Das hätte gehörig schief gehen können. Bumbum-Mucke – getarnt als Industrial – plus bunte Hungerhaken. Obwohl es nach kurzem Nachdenken höchst unwahrscheinlich scheint, dass sich MR. und MRS. ARAFNA für einen Auftrag aus der Modewelt verbiegen lassen, und so ist denn auch "New York Rhapsody" schlicht und einfach ein weiteres, gutes ARAFNA-Album. Zwar ist den Songs die Verbindung zu einer Modenschau kaum anzuhören, einige Änderungen fallen dennoch auf. Diese ließen sich aber auch mit der langen Pause von sechs Jahren erklären. Sechs Jahre? Um die Verwirrung vorerst komplett zu machen: "New York Rhapsody" ist bereits 2009 entstanden und damit in der Musikhistorie von HAUS ARAFNA der reguläre Nachfolger von "Butterfly" (2003).
Das New Yorker Designerküken KATIE GALLAGHER (geboren 1986) hatte damals angefragt, ob für die Schau ihres Labels (Kollektion Frühjahr/Sommer 2010) ein Soundtrack des deutschen Industrial-Paares zu haben wäre. Die beiden bejahten, und so hatte die "Rhapsody" Mitte September '09 Livepremiere. Die besonderen Umstände und die im Vergleich zu sonstigen Alben etwas andere Gewichtung der einzelnen Bestandteile veranlassten HAUS ARAFNA aber dazu, mit der Veröffentlichung auf CD (und Vinyl) bis nach dem offiziellen Album "You" (2010, Besprechung) zu warten. So ist "New York Rhapsody" im Nachhinein als Brücke zwischen früheren Alben und "You" zu sehen, was Sinn hat, denn Melodie und Rhythmus statt schreienden Vocals und derbem Krach deuten sich hier schon an.

Wir entdecken sofort typische ARAFNA-Geräusche, dieses knallende Peitschen zum Beispiel. Das Intro hebt den Vorhang, ein Geräuschbett mit schleppendem Rhythmus lässt die Erwartungen steigen, im Verlauf halten sich dann 'Pop' und 'Angst' (aus der Eigenbezeichnung 'Angst Pop') die Waage. Auffällig sind die langen Instrumentalteile und die fehlenden Schreie, beides vermutlich dem Auftrag geschuldet. Die Strecken ohne Vocals sind besonders düster, höhlig und verstörend. Dagegen stehen – wie auch auf "You" – wieder einige umwerfende industrielle Hits, etwa "I Did It For You" (04) mit tuckerndem Beat und Stimme von MR. ARAFNA, verwandt mit "Independent" (auf "You") oder auch "You Know How To Destroy Me" (05): analoges Wummern, noisiges Kratzen und Rezitation. Sicher besonders gut zu einer Liveshow passen die atmosphärischen, geisterhaften Stücke, die – ebenfalls wie auf "You" – eine Tendenz in Richtung NOVEMBER NÖVELET erkennen lassen: "God Sows Secrets" (02) überrascht mit erstaunlicher Langsamkeit und sirenenhaften Keyboardsounds (die an SALEM erinnern), die Vocals bleiben wabernd und verzerrt im Hintergrund. Oder "Give The Strength" (06), mit MRS. ARAFNA direkt aus dem Keller eines Gruftschlosses.

Wut und Aggressivität sind hier eher unterschwellig spürbar. Kein Ausbruch, aber viel Rhythmus und unverkennbar HAUS ARAFNA, was gerade bei diesen ungewöhnlichen Vorzeichen – wieder einmal – für die Qualität des Paares spricht. Immer konsequent im Umgang mit Label, Künstlerauswahl, Musik und Ästhetik, zu der übrigens auch die im Booklet abgebildeten Models passen. Schwarze, enge, teils durchscheinende Outfits, die Gesichter einiger mit Masken verhüllt, was für ein gewisses SM-Flair sorgt. Seit jeher kümmern sich HAUS ARAFNA textlich ja um seltsame zwischenmenschliche Beziehungen, also sehr Körperliches. (Wie übrigens viele Industrial-Projekte sich ja mit dem Thema 'menschlicher Körper' beschäftigen.) Damit wäre der Bogen zur Einstiegsfrage geschlagen: HAUS ARAFNA und Laufsteg? Passt!

Wie immer bei
GALAKTHORRÖ: Diese Veröffentlichung kommt auch als (limitierte) LP auf den Markt!

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» GALAKTHORRÖ
» Homepage von KATIE GALLAGHER

Themenbezogene Artikel:
» HAUS ARAFNA: All I Can Give
» Mai 2011 @ NONPOP
» HAUS ARAFNA: You
» NOVEMBER NÖVELET: Magic

Themenbezogene Newsmeldungen:
» HAUS ARAFNA mit neuer Single
» Neues Album von HAUS ARAFNA!!!
» Subliminal - Coping LP/CD

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Wut und Aggressivität sind eher unterschwellig spürbar. Kein Ausbruch, aber viel Rhythmus und unverkennbar HAUS ARAFNA. Kaum zu glauben, dass es sich um Songs für eine Modenschau handelt! Besonders ins Ohr gehen die geisterhaften Stücke (NOVEMBER NÖVELET?) und die tuckernden Angst Pop-Hits.

Inhalt
CD & LP (lim. 913)

01 45 Minutes In New York
02 God Sows Secrets
03 Veil
04 I Did It For You
05 You Know How To Destroy Me
06 Give The Strength
07 Heart Beats Blood Flows
08 Desecrated
09 Ground Zero
10 Poison
11 Kalt Im Bauch
12 What You Said
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Haus Arafna
 
cialis cialis fiyat seo sorgulamahacklink seo backlink sorgulama hacklink satış backlink satış makale programı Tanıtım Yazısı site analiz seo analiz seo aracları seo sorgula backlink satış instagram takipçi hilesi meme küçültme pubg hile al hacklink satışbacklink al google sıra bulucu
arafna haus november rhapsody rhythmus