Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

COSMIC TRIP MACHINE: Vampyros Roussos

Reise in die psychedelische Moderne


COSMIC TRIP MACHINE: Vampyros Roussos
Genre: Psychedelic Rock
Verlag: Sloow Tapes
Erscheinungsdatum:
2009
Medium: Kassette
Preis: ~5,00 €
Kaufen bei: Sloow Tapes


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Dieser Artikel wurde in der ANTRABATA">NONPOP-Hörschau Nr. 27 mit Audiobeispielen vertont!

Kein Geheimnis ist es, dass die beiden Belgier viele psychedelische Bands der 60er- und 70er-Jahre verehren. Das verrät ihr Bandname auf den ersten Blick. Auch aus ihrer Leidenschaft für psychedelisch-mystisch-erotische Filme machen WILL Z. und MAJNUN keinen Hehl: "Vampyros Lesbos" (1970), "Beyond The Valley Of Dolls" (ebenfalls 1970) oder "The Holy Mountain" (1973) nennen sie als Inspiration für ihre Arbeit. Bestäubt von solchen Bildern und drogigen Tönen gleichgerichteter Musiker, haben COSMIC TRIP MACHINE nun eine Rockoper vorgelegt. Einen durchkomponierten, fiktiven Soundtrack, der alle Einflüsse so leicht und locker zu einem bunten Kaleidoskop vermischt, als würde es sich lediglich um einen Kasten mit Wasserfarben handeln.
"Vampyros Roussos" soll einen imaginären Film untermalen, in dem JIMMY (ein junger Mann) vor FUZZY (einem Polizeiinspektor) und FUNKY C (Partner von FUZZY) wegläuft – aber ich vermute, das ist eigentlich gar nicht so wichtig.
WILL und MAJNUN arbeiten schon mehr als zehn Jahre lang zusammen, in dieser Zeit ist allerdings unter jetzigem Namen nur ein einziges Album erschienen: "Lord Space Devil". Mit der Materialsammlung dazu fingen die Musiker zwar schon im Jahr 2000 an, ihre damalige Band löste sich aber im Streit auf, was Fertigstellung und Veröffentlichung um läppische acht Jahre verschob. (Kostenloser Download => siehe unten). Ihr zweites Werk ist vor einigen Wochen zuerst als Kassette bei SLOOW TAPES erschienen (70 Stück), kommt aber in Kürze noch bei OPEN YOUR EYES (Vorbestellung => hier) als CD auf den Markt, mit – wenn die Vorab-Trackliste stimmt – zwei zusätzlichen Titeln.

Prallten beim Vorgänger die Stile und Instrumente noch sehr heftig aufeinander und erschien das Werk aufgrund der Vielfalt überfrachtet, haben die Belgier einiges dazu gelernt. "Vampyros Roussos" wird von einer funkigen, floatenden Atmosphäre getragen, die mich immer und immer wieder an das erotisierende und treibende "Shaft"Theme von ISAAC HAYES erinnert. Wir starten aber vor einer ganz anderen Kulisse, auf der 'Sommerinsel' aus "Wicker Man" (1973), den COSMIC TRIP MACHINE ebenfalls zu ihren wichtigsten Einflüssen zählen. Die Tür öffnet sich in eine einsame, naturnahe Welt. Handtrommeln und Gitarre spinnen einen wunderbaren,  sphärischen Folk, der später nahtlos von einer Fuzz-Gitarre abgelöst wird. Summerisle begegnet uns auf der zweiten Seite aber in Form eines Folkjuwels im Stile von SIMON & GARFUNKEL noch einmal wieder. Fiktive Samples (JIMMY: "I am Jimmy". FUZZY: "What's the matter with you?" Oder auch, wenn es gruseliger wird: "Hi, I am Lucifer. Someone was calling me?") verstärken den filmischen Eindruck, dazwischen, darunter und darüber wirbeln vor allem dröhnende Gitarren, die an LED ZEPPELIN, DEEP PURPLE oder – um die großen Drei voll zu machen – BLACK SABBATH erinnern. Die Querflöte dagegen könnte aus einem JETHRO TULL-Song stammen, und zu Beginn der zweiten Seite entführen uns die ersten Töne gar in die Welt des Angstpop. Häufig wird sogar mitten im Ton der Schalter umgelegt, diese Kulissenwechsel funktionieren allerdings absolut organisch. Die Hauptdarsteller beherrschen ihre Instrumente, was gerade während der improvisiert wirkenden Gitarrensoli deutlich wird. Ebenso vielfältig und gelungen setzen sie ihre Stimmen ein: Zwischen Falsett, gehauchtem Folk bis hin zu JASON KAY von JAMIROQUAI ist alles drin.
Eine feine, sympathisch durchgedrehte Mischung aus Stoner Rock, Soul, Funk und Folk, mit viel Können und Liebe in die Form einer gedachten Filmmusik gegossen. Mich begeistern zwar vor allem die erdhaften Folkstücke, aber erst die Kombination mit dem Rest macht das Gefühl aus, eine tolle Show zu erleben!

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» "Lord Space Devil" zum Download
» COSMIC @ last.fm

Themenbezogene Artikel:
» OG MUSIQUE / COSMIC TRIP MACHINE:


Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Eine feine, sympathisch durchgedrehte Mischung aus Stoner Rock, Soul, Funk, Folk und anderem, mit viel Können und Liebe in die Form einer fiktiven Filmmusik gegossen. So einfach und leicht, als ob es sich bei den Zutaten um Wasserfarben handeln würde. Tolle Show!

Inhalt
01 Vampyres (Begin)
02 Psychedelic Twist
03 There's No Sympathy For The Devil
04 Welcome To Roussos
05 (Not) Very High
06 Evil Preacher
07 White Lodge
08 Under The Control Of Evil
09 It Feels Good
10 Revelation Evil
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Cosmic Trip Machine
 
cialis cialis fiyat seo sorgulamahacklink seo backlink sorgulama hacklink satış backlink satış makale programı Tanıtım Yazısı site analiz seo analiz seo aracları seo sorgula backlink satış instagram takipçi hilesi meme küçültme pubg hile al hacklink satışbacklink al google sıra bulucu
cosmic machine trip vampyros