Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

FACTORY RECORDS: Communications 1978-92

Aus dem FACTORY-Poesiealbum der NONPOP-Redakteure


FACTORY RECORDS: Communications 1978-92
Kategorie: Spezial
Wörter: 581
Erstellt: 22.03.2009
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Redakteur: TONY F.

1) Dein(e) wichigste(r) FACTORY-Band / -Künstler

Wahrscheinlich sehr vorhersehbar: JOY DIVISION. Allerdings sehr knapp vor NEW ORDER, was einfach daran liegt, dass NEW ORDER nie mehr diese Tiefe erreicht haben wie JOY DIVISION.

2) Der beste / wichtigste Song, der je bei FACTORY rausgekommen ist

Mit Dingen wie 'bester Song' tue ich mich naturgemäß recht schwer – zumal bei dem Angebot an Songs. Am prägendsten für mich war wohl letztlich "Atmosphere" von JOY DIVISION. Diese düster-schwebende Atmosphäre, die träumerischen, sehnsuchtsvollen Instrumentalpassagen, dieser schwermütige Text mit dem hilflos wirkenden "Don't walk away in silence" – das ist für mich die melancholische Essenz von JOY DIVISION. Auch als musikalische Unterlegung bei der Szene in "Control", wenn der aufsteigende Rauch aus dem Krematorium vom Wind verweht wird, verfehlt dieses Stück seine Wirkung nicht. 

3) Die unterbewertetste Band

Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass aus meiner bescheidenen Sicht jede Band letztlich irgendwo da gelandet ist, wo man sie realistisch erwarten konnte. Lange Zeit waren sicher JOY DIVISION absolut unterbewertet. Das hat sich aber in den letzten Jahren fast schon ins Gegenteil verkehrt.

4) Warum war FACTORY stilprägend?

FACTORY hat das, was man heute Post-Punk nennt, aufgegriffen und hat die Musik, relativ unverfälscht und wenn auch nicht mit einem Übermaß an Acts, idealistisch in das öffentliche, musikalische Bewusstsein getragen. Zudem hatte man keine Scheu, sich auf die Underground-Tanzflächen zu begeben, wobei die Musik trotz aller Eigenwilligkeit immer nahe am Zeitgeist blieb bzw. diesem vorauseilte. So fand man sich später auch in der Rave-Szene wieder bzw. prägte diese maßgeblich mit den HAPPY MONDAYS. Dabei darf man aus heutiger Sicht nicht vergessen, dass eine Band wie eben JOY DIVISION fast jahrzehntelang kaum jemand außerhalb der Underground-Szene kannte. Erst in den letzten Jahren scheint die Frucht in Form einiger Bands, die sich auf JOY DIVISION beziehen, aufgegangen zu sein. Namen muss ich hier ja wohl nicht nennen

5) Dein 'first contact'?

Als ich so ab 1985 damit begann, mich ernsthaft mit dem musikalischen Untergrund zu befassen, fiel mir – so weit ich mich erinnere – etwas später in Form eines damals üblichen Mix-Tapes die auf Magnetband gezogene erste NEW ORDER-Single "Ceremony" in die Hände. "Blue Monday" war bis dahin irgendwie an mir vorbeigerauscht und JOY DIVISION sagten mir ebenfalls noch nichts. Diese Single ist im Grunde die Nahtstelle zwischen JOY DIVISION und NEW ORDER, werden JOY DIVISION doch letztmalig in den Credits erwähnt, da die beiden Stücke der Single wenige Wochen vor IAN CURTIS' Tod geschrieben wurden. Diese Zusammenhänge waren mir damals natürlich noch nicht klar. Während ich "Ceremony" bis heute allerdings eher als Standard bewerten würde, hat mich die B-Seite "In A Lonely Place" deutlich mehr angesprochen. Die düstere, trostlose Atmosphäre lässt Verbindungen zu JOY DIVISIONs "Atmosphere" erkennen, schaut aber noch kompromissloser in den Abgrund. Mit "Doubts Even Here" von der "Movement" ist dieses Stück jedenfalls immer noch eines der besten Stücke, die NEW ORDER jemals veröffentlicht haben.

6) Das Artwork von FACTORY ist ...

… oft von einer vordergründigen graphischen Zurückhaltung geprägt, die aber dennoch besticht. Gerade die 80er-Cover wirken nie überladen, stachen aber aus dem üblichen Einheitsartwork mit Bandfotos o.Ä. angenehm heraus. Oft wird nur angenehm minimalistisch mit Schrift, graphischen Elementen und interessanten Farbkombinationen gearbeitet, wobei der Wiedererkennungswert bei FACTORY-Veröffentlichungen sehr hoch war. Krönung des Ganzen ist sicher das Floppy-Disk-Cover der "Blue Monday"-12inch von NEW ORDER.

<== Start
==> weiter


 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» A Factory Discography v7.7
» The CREPUSCULE and FACTORY Pages
» privat weitergeführte FACTORY-Seite
» FACTORY @ Wiki
» WILSON-Interview
» WILSON-Interview (2)
» FACTORY-Dossier
» WILSON @ youtube


Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Factory Records
 
cialis cialis fiyat seo sorgulamahacklink seo backlink sorgulama hacklink satış backlink satış makale programı Tanıtım Yazısı site analiz seo analiz seo aracları seo sorgula backlink satış instagram takipçi hilesi meme küçültme pubg hile al hacklink satışbacklink al google sıra bulucu
communications division records