http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=966&high=electronic
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > Mortuo Similis - Rise and Fall of Stars CD-R




Mortuo Similis - Rise and Fall of...

Retro Experimental Elektronik


Mortuo Similis - Rise and Fall of Stars CD-R
Genre: Experimental
Verlag: Kunstklang
Erscheinungsdatum:
2005
Medium: CD-R
Preis: ~8,00 €
Kaufen bei: Minor Label


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Mortuo Similis - Rise and Fall of Stars CD-R (Kunstklang Rec. 004 ltd. Ed. 50 2005)

Gerade frisch erschienen, gibt es auch gleich ein paar Worte zu dieser CDr von Mortuo Similis. Hinter dem Projekt stehen jene Leute, die sich vor einigen Jahren mit Pale Action und Nightmarish einen Namen gemacht hatten. Da war es für mich natürlich Pflicht, sofort zuzugreifen um den musikalischen Werdegang bzw. dessen Ergebnis im Jahr 2005 erleben zu können, immerhin war Mortuo Similis bereits in den frühen 90igern aktiv und gilt nun als letztes aktives Projekt.
 
Erwartungsgemäß bietet das Projekt ganz andere musikalische Facetten als vergleichsweise Pale Action (Atmosphäre zwischen Heavy – und Power Electronics) oder eben Nightmarish (düstere Industrial Collagen). Die Musik ist als experimentelle Elektronik zu bezeichnen, die auf diverse Percussions, Tempowechsel und Breakbeats aufbaut. Ebenso finden sich jede Menge retro - lastige Minimaleinflüsse, die zuweilen auch an jüngere Haus Arafna – Stücke erinnern (Die like a man oder Paranoia). Dabei wird auf Variabilität in den Klangcollagen und auf Abwechslungsreichtum im Gesamtbild gesetzt.  Natürlich kommen auch die atmosphärischen Parts nicht zu kurz, die sowohl durch intelligente Flächensounds wie auch durch den Stimmeinsatz hervorgerufen,  den Stücken jeweils einen eigenen Akzent verleihen.

Insgesamt lässt sich das Album „Rise and fall of stars“ als außergewöhnliches Retro- Album bezeichnen, das an frischere Zeiten erinnert, ohne dabei gekünstelt oder überholt zu wirken. Die Musiker beweisen mit der Scheibe ihr Können und setzen hier Akzente in Sachen Experimentalmusik. Natürlich ist das nicht Musik für jedermann, dafür ist der experimentelle Einschlag auch zu groß. Für Freunde von elektronischen Kompositionen zwischen Minimal und Experimentalmusik ist es aber Pflicht.

Die CD-R kommt in einer schlichten aber ansprechenden Metall- Box und bringt es auf satte 59 Minuten Spielzeit. Beigefügt sind der Box – jeweils zugehörig zu den 17 Tracks – 17 Photos, deren ästhetischer Gehalt/Inhalt die Musik nahezu perfekt unterstreicht. Eine gelungene Symbiose aus visueller und akustischer Kunst! Aufgrund der Limitierung von 50 Stück sollte bei Interesse schnell gehandelt werden.

Auf der Kunsklang- Records Seite findet man übrigens MP3 Hörproben aus diesem Album (Siehe Verweise), ein Reinhören lohnt sich!





 
für nonpop.de



Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Werbung