http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=952&high=metal
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > The Gathering: Accessories ? Rarities and B-Sides




The Gathering: Accessories ? Rarities...


The Gathering: Accessories ? Rarities and B-Sides
Genre: Rock
Verlag: Century Media
Vertrieb: Century Media
Erscheinungsdatum:
22.08.2005
Medium: 2xCD
Kaufen bei: Grau
Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Auf eine abwechslungsreiche Geschichte können die Niederländer The Gathering zurückblicken: 1989 gegründet entwickelte man sich von einer keyboardorientierten Death Metal-Gruppe schrittweise zu einer der profiliertesten Gothic Metal-Kapellen, um rechtzeitig, vor dem totalen, künstlerischen Verfall dieses Genres alle musikalischen Schranken fallenzulassen und sein Heil im Triphop- und Jazz-orientiertem Rock zu suchen. Zwar befanden sich The Gathering damit in ihren Entwicklungen stets auf der Höhe der Zeit und in guter Gesellschaft mit ihren Kollegen von etwa Paradise Lost, My Dying Bride, The Third and the Mortal oder Anathema/Antimatter, aber dennoch: Sie waren stets ein Unikum in einer an Originalen armen Szene.

 

Die Tage erscheint nun über Century Media die Doppel-CD Accessories – Rarities and B-Sides, welche dem geneigten Hörer, wie der Name schon sagt, rare B-Seiten der zum Teil schwer erhältlichen Singles und zwei alternative Aufnahmen mit teilweise nicht veröffentlichten Liedern der Alben Nighttime Birds und How to measure a Planet? bietet.

 

Die erste CD sammelt die B-Seiten und damit Licht und Schatten. Wie zu erwarten finden sich hier vor allem Live-Aufnahmen, von denen einige (Amity) sehr gut gefallen, der Großteil zumindest nicht wehtut. Dazu gesellen sich drei Coversongs: In Power we trust the love Advocated (Dead Can Dance), When the Sun hits (Slowdive) und Life is what you make it (Talk Talk), die allesamt in ein typisches The Gathering-Soundgewand gekleidet wurden und zum Teil (Dead Can Dance) kaum mehr was vom Original erahnen lassen. Auch die für das Genre anscheinend nicht vermeidbaren „klassischen“ Live-Überarbeitungen zweier Lieder, Strange Machines und Leaves, im orchestralen Gewand fehlen nicht, nerven aber eher durch ihre Vorhersehbarkeit und sind zum Teil auch noch schräg gespielt.

 

Die zweite CD beginnt mit acht Liedern, die im Rahmen einer Vorproduktion zum späteren Album Nighttime Birds mit dem deutschen Krautrocker Eroc (Grobschnitt) im Hagener Woodhouse Studio aufgenommen wurden. Dominieren auf dem Endprodukt sphärische Klänge, kommen hier eher erdige Arrangements zum tragen. Neben sechs Liedern, die es später auch auf die Platte schafften, finden sich hier auch zwei bis dato unveröffentlichte Stücke, Diamond Box und Hjelmar’s. Auch wenn mir der differenziertere Klang auf Nighttime Birds besser gefällt, hat Erocs Produktion einen gewissen Charme.

Nichts anderes als Lückenfüller sind dagegen die fünf Lieder aus der Vorproduktion von How to measure a Planet?, die mit wackeliger Tonqualität die CD abschließen.

 

Alles in allem kein Muß.


 
für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» The Gathering
» Century Media


Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
-

Inhalt
CD 1:

1. In Motion #1 (live)
(Strange Machines CD-Single)
2. Leaves (live)
(Strange Machines CD-Single)
3. Adrenaline
(Adrenaline/Leaves CD-Single)
4. Third Chance
(Adrenaline/Leaves CD-Single)
5. Strange Machines (live w/Orchestra)
(The May Song CD-Single)
6. In Power We Trust The Love Advocated (Dead Can Dance cover version)
(Kevin's Telescope CD-Single)
7. When The Sun Hits (Slowdive cover version)
(Adrenaline/Leaves CD-Single)
8. Confusion (demo/ Eroc session)
(Adrenaline/Leaves CD-Single)
9. Shrink
(Liberty Bell CD-Single)
10. Frail (live)
(Liberty Bell CD-Single)
11. Theme From "The Cyclist"
(Rollercoaster CD-Single)
12. Leaves (live w/Orchestra)
(Rollercoaster CD-Single)
13. Life Is What You Make It (Talk Talk cover version)
(Amity CD-Single)
14. Amity (live at Isabelle)
(Amity CD-Single )

CD 2:

1. New Moon, Different Day
2. Kevin�s Telescope (instrumental)
3. Shrink
4. The Earth Is My Witness
5. Diamond Box (previously unreleased instrumental)
6. Nighttime Birds
7. On Most Surfaces
8. Hjelmar�s (previously unreleased instrumental)

aus der Vorproduktion zu Nighttime Birds, November 1996, abgemischt durch Eroc im Hagener Woodhouse Studio.

9. My Electricity
10. Probably Built In The Fifties
11. Illuminating
12. Red Is A Slow Colour
13. Travel

Demo-Aufnahmen zu How to measure a Planet?, aufgenommen in Texel/Niederlande, Februar 1998.
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Werbung