Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Archivar

Ernte: Sonnenwende 7inch


Ernte: Sonnenwende 7inch
Genre: Neofolk
Verlag: Athanor
Vertrieb: Athanor
Erstellt: 15.03.2005
Preis: ~11,00 €
Kaufen bei: Eislicht


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

>

Es gibt Lieder, die sind so einfach und simpel und trotzdem werden sie weithin bekannt. Ein jeder kann sie mitsingen und ein paar Jahre später sind sie nahezu Allgemeingut, sprich ein Stück Volksmusik. Und auch wenn das erstmalig 1992 auf dem legendären Cthulhu-Records-Sampler "Im Blutfeuer" veröffentlichte Lied „Sonnenwende" nie wirklich über die Grenzen des Apocalyptic Folk hinausgekommen ist, so ist es doch "bekannt wie ein bunter Hund".
Freilich, man kann sich fragen ob es 13 Jahre später wirklich notwendig war, genau dieses Lied in unveränderter Version auf Vinyl zu pressen, aber irgendwie erübrigt sich das von selbst, "Im Blutfeuer" ist seit Jahren vergriffen und die Nachfrage nach kultigen Liedern auf Vinyl ist ungebrochen. Auch ist die Auflagenhöhe der 7inch ein Witz, denn gerade einmal 333 Stück sollen es sein – also auf zur fröhlichen Jagd.
„Sonnenwende" war einstmals das erste musikalische Lebenszeichen der MENTAL MEASURETECH Nachfolgeband ERNTE, deren naturreligiöse Interessen sofort deutlich wurden. Vom wem der eingängige und schöne Text ist weiß keiner, Fakt ist aber, daß er ein Bestandteil des Buches „Im Tanz der Elemente" von Björn Ulbrich (Arun-Verlag) ist und wohl genau da von der Band ausgegraben wurde. Das die beiden Persönlichkeiten hinter ERNTE, die beim Titelstück von Tony Wakeford (SOL INVICTUS) an der Gitarre unterstützt werden, auch heute noch an heidnischen Themen interessiert sind, zeigt ihr Photo auf der Rückseite der schön gestalteten 7-Zoll: aufgenommen im Frühjahr 2004 an der Queste im Harz, einem Unikum in Deutschland.
Auf der B-Seite werden ERNTE von Annabel Lee (interview.htm" target="_blank">BLOOD AXIS) und Andreas Resch (MYNOX LAYH) hörbar unterstützt, herausgekommen ist mit "Ein letztes Lied" eine beeind ruckend kraftvolle Vertonung eines Gedichtes des frühen Expressionisten George Heym. Das Lied gibt Auskunft darüber, daß ERNTE weit mehr als nur "Sonnenwende" zu bieten haben und rundet diese vollkommen gelungene Veröffentlichung ab.
Ein sogenannter Pflichtkauf, der allerdings etwas teuer ist.

Stephan Pockrandt für Lichttaufe.com

 
Archivar für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Athanor Records


Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Werbung
 
sonnenwende