http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=367&high=zugleich
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Retrospektive des siebten Lichtreigens



Archivar

Retrospektive des siebten Lichtreigens


Retrospektive des siebten Lichtreigens
Kategorie: Rezension
Wörter: 451
Erstellt: 02.08.2004


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Autor: Christian Kapke

Lichtreigen 7 im Alten Gut Jena am 31. Juli 2004
Für alle Daheimgebliebenen hier ein kleiner Rückblick.

- Über 300 verkaufte Karten
- Gelassene, sommerliche Stimmung
- Keine Zwischenfälle
- Auf der Damentoilette war das Klopapier alle!


Dark Judgement
Hatten mit dem Problem wohl aller Eröffnungsbands zu kämpfen. Leider fand ihr Auftritt wenig Beachtung. Interessanter, düsterer Goth-Rock der jungen Musiker aus Thüringen. Potential ist vorhanden und wird sicherlich noch für ordentlich Bewegung sorgen.

Mercydesign vs. Barbara Rossa
Waren wie schon auf dem Flammenzauber mein persönlicher Favorit. Erfrischend anders und besonders innovativ! Das Experiment, Lyrik trifft auf Industrial, angereichert mit einer beeindruckenden Hintergrundanimation, traf mittig. Sehr gut gemacht, die Botschaft kam an.

Mystery Of Dawn
Erlebten an einem Tag Höhen und Tiefen zugleich. Scheinbar vertrug sich ihr (populärer) Stil nicht so recht mit den Hörgewohnheiten der meisten Besucher. Oder es war einfach nur zu warm im Haus? Dennoch gewohnt professionell, gut gelaunt und wirklich sympathisch.

Bearer Of The Inmost Sun
Martialisch, bedrohlich, laut! War offenkundig nicht nur auf dem Papier der Headliner. Sie spielten vor vollem Haus und dürften ordentlich polarisiert haben. Für mich menschlich absolute Ausnahmemusiker, zahlten sie sogar ihre Hotelzimmer selbst, nach dem sie den angedachten (einfachen) Schlafgemächern im Club abtrünnig wurden. Selten so viel persönliches Engagement erlebt. Danke! Hoffentlich kein zukünftiger Absturz bei „Butterbrot für 99Cent" Veranstaltungen (Insider).

DJ Phelix Schneefeld
Sympathisch wie immer, der Mann mit der einzigartigen ‚Behutung’. Ein ausgereiftes Set mit alten und neuen Klassikern. Leider für manche zu ausgefallen. Nächstes mal auf der „Underground"-Tanzfläche.

DJ Schubi
Damit’s nicht arg zu extravagant wurde, bekannt und beliebt bei vielen Partygängern. Sein Stil ist populär, sein Engagement gewünscht. Danke!

DJ hirn.holz
Die Reinkarnation der industriellen und neofolkloristischen Experimentalkonservenhändler. Durchweg besucht, durchweg gute Playliste - die Zukunft verspricht ‚hirn.holzig’ zu werden!

Fazit:
Ganz wohl war mir nach der endgültigen Kostenaufstellung am Nachmittag des Konzerttages nicht. Es wurde mal wieder alles viel teurer als geplant. Waren 5 Euro Eintritt für 4 Bands und 4 DJ’s wirklich noch realistisch? Ja! Dank solch großer Anteilnahme. Besonders aber dank der Künstler, denn die beteiligten sich teilweise nur für die Erstattung der Fahrtkosten. Wo ist so was sonst noch möglich?
Aus den ersten Reaktionen geht bereits deutlich hervor, dass unser primäres Ziel erreicht wurde. Vielen Besuchern erschien alles etwas eigenartig, ungewohnt und anders. Spätestens bei ihrem nächsten regulären Diskobesuch, so hoffen wir, werden sie den Unterschied erkennen und die Erklärung für das ungewohnte Gefühl finden. Wenn das gelingt, haben wir alles erreicht!
Der Lichtreigen geht weiter. Was verbessert werden muß, wird von uns nicht ignoriert. Perfekt sind wir nicht aber wir haben Euch und das perfektioniert uns!

Erste Playlisten auf:
www.Lichtreigen.de


 
Archivar für nonpop.de



Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Werbung