http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3305&high=auch
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > NEUNAU: Il ciclo del vuoto



Tony F.

NEUNAU: Il ciclo del vuoto


NEUNAU: Il ciclo del vuoto
Genre: Ambient
Verlag: Boring Machines
Erscheinungsdatum:
Juni 2019
Medium: Vinyl LP
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Der künstlerische Ansatz von NEUNAU, einem italienischen Projekt, das seit 2015 existiert, ist seit der Gründung ein eher breiter. So hat man u.a. Musik für ein Screening im Berliner Berghain, für ein Tanzprojekt oder für eine Dokumentation geliefert. 2016 erschien dann auch die erste selbstbetitelte E.P.. 

Mit „Il ciclo del vuoto“ (dt. „Vakuumzyklus“) veröffentlicht das Projekt nun sein erstes Album. Soundtechnische Grundlage für das Werk sind Field-Recordings, wie schon bei der ersten E.P., die nun aber vornehmlich in einer Mahlanlage in einem Steinbruch aufgenommen wurden, wobei der auf der Innenhülle gedruckte Satz „When the machines of industrial production idle and stop production“ eine vielleicht dystopische, eine vergänglichkeitsorientierte oder vielleicht aber auch eine antikapitalistische Denkrichtung vorgibt. Das Klangbild wird dabei im Wesentlichen – wenig verwunderlich - aus schweren Beats sowie aus maschinellen und metallischen Sounds zusammengestellt. 

Gleich das Titelstück zu Beginn des Albums erweist sich als wuchtiger Brocken aus dumpfen, schleppenden, stoischen und gleichzeitig mächtigen Schlägen, über die metallisch kratzende Sounds gelegt wurden, wobei vom Hörer eine lauernde Spannung wahrgenommen wird. Gerade diese teilweise drückende, lauernde Atmosphäre ist das Charakteristikum der ersten Seite, da auch das dritte Stück „Anomalia“ ohne Rhythmen auskommt, dafür aber mit metallisch sirrenden Flächensounds und im Hintergrund versteckten Akkorden – die einzige Stelle, wo so etwas wie eine Akkordfolge auf dem Album zu erkennen ist – für eine unterschwellig düstere, spannende Atmosphäre sorgt. 

Der rhythmischere Aspekt wird allerdings auf der zweiten Plattenseite stärker ausgelebt. Hier ist bei „Rullo Trasportatore“ ein Beat zu hören, der fast schon gängigen Rhythm-Industrial-Mustern entspricht und den man sich als einzigen Track des Albums auch in einem Club vorstellen könnte. Ansonsten setzt man bei „Nastro Trasportatore“ und „Movimento II“ auf industrielle Soundschleifen, die aber ebenfalls ein klar rhythmisches Setting bieten. 

Womit das Projekt NEUNAU auf jeden Fall spielt, ist die fast händische Greifbarkeit und der maschinell-organische Ansatz des Sounds. Man will dem Hörer erst gar nicht das Gefühl geben, „nur“ eine Art elektronischer Musik zu hören. Dazu passt auch, dass man auf der Homepage des Projekts ein Video sehen kann, welches zeigt wie auf einer alten manuellen Druckmaschine, das LP-Cover und die Innenhülle gedruckt werden. Insofern begreift sich das Projekt auf dem Album vielleicht auch als eine Art Maschinenarchäologe, wer weiß. Natürlich erfinden NEUNAU das Rad auf „Il ciclo del vuoto“ nicht neu, da man ähnliche Ansätze und Sounds schon öfter zu Gehör bekommen hat. Insgesamt ist das Album aber vom Klang her sauber produziert und bietet letztlich auch Kurzweil. 


 
Tony F. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» NEUNAU Homepage


Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
-

Inhalt
Il Ciclo del Vuoto
Nel Vuoto
Anomalia
Movimento I
Rullo Trasportatore
Nastro Trasportatore
Movimento II
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Neunau