http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=2911
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > PAUL ROLAND: Bitter And Twisted



Michael We.

PAUL ROLAND: Bitter And Twisted

Ein einziger B-Movie-Soundtrack...


PAUL ROLAND: Bitter And Twisted
Genre: Pop/Folk-Rock
Verlag: Sireena Records
Erscheinungsdatum:
11. September 2015
Medium: CD
Kaufen bei: Labelshop...


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Für den kommenden Herbst hat SIREENA, bei uns vor allem in Erscheinung getreten mit Veröffentlichungen von PAUL ROLAND, zwei Highlights angekündigt. Im September erscheint ein neues Album eben jenes Briten, und im Oktober eine Neuauflage der legendären Vinyl-EP "The Fruits Of Sin & Labor" von THE PERC MEETS THE HIDDEN GENTLEMAN. Vorsicht, beide Besprechungen sind deutlich durch die Brille meiner persönlichen musikalischen Sozialisierung gefärbt!

Den Untertitel – "Ein einziger B-Movie-Soundtrack" – habe ich aus der Pressemitteilung des Labels geklaut. Weil er einfach schön und stimmig ist, nicht nur für dieses, sondern für eigentlich alle PAUL ROLAND-Alben! Neben MATT HOWDEN haben wir wohl kaum einen Musiker in den vergangenen Jahren so intensiv begleitet wie PAUL, inklusive seiner Umzüge nach Deutschland und zurück nach England. Musikalisch nach langer Pause wieder äußerst aktiv, legt die männliche KATE BUSH – siehe unser Interview aus dem Jahr 2008 – nun ein weiteres neues Album vor. Aus meiner Sicht das beste seit "Duel", meinem absoluten Favoriten von 1988/89. Weil es alles vereint, was Alben von PAUL ROLAND ausmacht, weil die Stimme 2015 extrem jugendhaft wirkt und an früher erinnert, weil der gesamte Sound klingt wie aus dem steinernen Gefängniskeller eines bröckeligen Schlosses – inklusive des Schlagzeugs, welches dieses Mal – in Form von VIOLET The CANNIBAL – einen sehr treibenden, vordergründigen Part übernimmt.

"I'm The Result" (01) als Opener ist einer dieser typisch edwardianischen Rocksongs, mit der entsprechend nebligen, unheimlichen und leicht irren Atmosphäre. Dazu die samtige, mit Wasser aus dem Jungbrunnen bearbeitete Stimme von PAUL. Über die klassische Instrumentierung von "Dali's Dream" (02) – Schlagzeug, Geige, E- und Akustik-Gitarre, wobei die E-Variante ab und zu psychedelisch quiekt – gelangen wir in "Hugo" (03) auch zur Orgel, die bis dahin noch fehlte. Der schön erzählende Duktus floatet wunderbar zur leise gezupften Gitarre. Mit seinem Rockabilly-Einschlag ist "Devil's Jukebox" (04) der größte Hit des Albums, der es auch locker in die All-Time-Top-Ten von PAUL ROLAND-Liedern schafft. Man sieht förmlich seltsame Gestalten nachts im alten Schloss dazu tanzen. Und das wattige, fast psychfolkige "I've Been Hearing Voices" (05) beweist insbesondere, dass auch die Lyrics extrem fein und süffisant formuliert sind. Mit viel Flow folgen 13 (!) weitere Stücke, teils überraschender Flower-Power-Pop, häufiger Rock'n'Roll, dabei auch "Candyman" (15) von unserem NONPOP-Sampler #4 oder eine ebenfalls sehr flotte Akustik-Version von "Devil's Jukebox" (18).

(Wieder mal) Ein B-Movie-Soundtrack, aber was für einer. Hier dürften alle glücklich werden: PAUL ROLAND-Fans der ersten Stunde, Wiederentdecker, Neueinsteiger, Zufallskäufer ... Wer bis jetzt den ewigen Vergleich mit EDGAR ALLEN POE nicht nachvollziehen konnte – auf "Bitter And Twisted" dürfte es klappen.

=> zur THE PERC MEETS THE HIDDEN GENTLEMAN-Besprechung...


Weil's so schön ist, hier ein alter Hit...

 
Michael We. für nonpop.de


Themenbezogene Artikel:
» PAUL ROLAND: Grimmer Than Grimm
» Biografie: Fast 200 Seiten PAUL ROLAND
» VARIOUS: Alice's Curiosities
» PAUL ROLAND: White Zombie
» PAUL ROLAND (with RALF JESEK): Hexen
» PAUL ROLAND meets THE VELVET UNDERGROUND
» PAUL ROLAND: Grimm
» PAUL ROLAND: Demos
» PAUL ROLAND: Nevermore
» PAUL ROLAND im Interview

Themenbezogene Newsmeldungen:
» PAUL ROLAND-Tribute veröffentlicht
» Album von PAUL ROLAND im Herbst
» PAUL ROLAND: Neuauflage "House Of Dark Shadows"
» PAUL ROLAND mit Album im Sommer
» Radio Sessions & Rarities von PAUL ROLAND
» Seltene Tracks von PAUL ROLAND
» PAUL ROLAND mit JD-Cover & neuem Album (Sep.)
» PAUL ROLAND veröffentlicht Buch über MARC BOLAN
» PAUL ROLAND-Album verschiebt sich

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
(Wieder mal) Ein B-Movie-Soundtrack, aber was für einer. Hier dürften alle glücklich werden: Fans der ersten Stunde, Wiederentdecker, Neueinsteiger, Zufallskäufer... Wer bis jetzt den Vergleich mit EDGAR ALLEN POE nicht nachvollziehen konnte - auf "Bitter And Twisted" dürfte es klappen.

Inhalt
01. I'm The Result Of An Experiment (Which Went Hideously Wrong)
02. Dali's Dream
03. Hugo
04. Devil's Jukebox
05. I've Been Hearing Voices
06. Zanti Misfits
07. Bitter And Twisted
08. Another Me
09. Catatonic
10. William Bonny's Trigger Finger
11. Professor Feather
12. Born In The 60s
13. Insulted

Bonus Tracks:

14. Bitter And Twisted (Again) [Outtake]
15. Candyman (Acoustic Demo)
16. Hugo (Alternate Version With Alan Jenkins)
17. Zanti Misfits (Alternate Version With Alan Jenkins)
18. Devil's Jukebox (Acoustic Demo)

~ 62 min.
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Paul Roland