http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=2795&high=worlds
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > BRIGHTER DEATH NOW: With Promises Of...



Tony F.

BRIGHTER DEATH NOW: With Promises Of...

...Death


BRIGHTER DEATH NOW: With Promises Of...
Genre: Industrial
Verlag: Familjegraven
Vertrieb: TESCO
Erscheinungsdatum:
November 2014
Medium: CD
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Abgesänge auf das Traditionslabel COLD MEAT INDUSTRY hat es schon einige gegeben; und tatsächlich tut sich seit 2012 und der Katalognummer CMI 214 auch endgültig nichts mehr bei dem Label, das wohl ohne Frage einen immensen Einfluss auf den Industrial aber auch auf den Dark Ambient hatte. Rund lief es allerdings schon etwas länger – allerspätestens seit 2010/2011 - nicht mehr. Schon einige Jahre wurde da bereits über Qualitätsverluste diskutiert und der Abgang wichtiger Bands und Projekte beklagt. Daran nicht ganz unschuldig war sicherlich auch ROGER KARMANIKs private Situation – aber auch in Bezug auf geschäftliche Streitigkeiten zwischen Label, Bands und Kunden wurde mal mehr, mal weniger öffentlich einiges an schmutziger Wäsche gewaschen. 

Nachdem jetzt also Ruhe eingekehrt ist, kommt ROGER KARMANIK, nachdem in den Jahren zuvor lediglich Live-Alben oder Reissues veröffentlicht wurden, nach langer Zeit endlich wieder mit einem neuen, vollständigen Album von BRIGHTER DEATH NOW namens „With Promises Of Death“ zurück. Für die Veröffentlichungen von BRIGHTER DEATH NOW bedient er sich nun übrigens des neu gegründeten Labels FAMILJEGRAVEN, dessen Name verschiedene Spekulationen darüber zulässt, wie ROGER KARMANIK die Welt nach der Schließung von COLD MEAT INDUSTRY sieht. In dem Zuge betont er auch immer wieder explizit, dass er den Leuten dankt, die weiter zu ihm gestanden haben, was den Schluss darüber zulässt, wie er über die anderen denkt. Aber ein gesundes „Wir-und-Die“ hat in der Musik ja noch nie wirklich geschadet, oder? Wie dem auch sei: Eine gewisse Portion Wut und Frustration ist zumindest wohl nicht der schlechteste Ausgangspunkt für ein knackiges Industrialalbum, welches ROGER KARMANIK so viel sei vorweg gesagt, klar gelungen ist. 

Schon mit dem Opener „Promises Of Death“ wird der Spannungsbogen hübsch nach oben gezogen, wenn zunächst der Teufel in einem Sample höchstpersönlich zitiert wird, wonach anschließend die analogen Sounds – scharfkantig, durchschlagskräftig und klar wie selten – mehr und mehr Druck aufbauen. Insgesamt lebt das Album dabei wie jeher von repetitiven, hypnotischen Strukturen ohne Rhythmusspuren und nur ab und an eingesetztem Schreien oder abseitigem Singen wie im formidablen, fast schon angst-poppig düsteren „In The Shadows Of Death“. Fehlende Rhythmusspuren meint dabei natürlich nicht fehlender Rhythmus, denn der wird durch die analogen Wellenbewegungen und Brechungen erzeugt. Zudem fällt in der LP-kompatiblen Spielzeit von rund 45 Minuten eine regelrechte Kompaktheit auf, die man bisher nicht immer gewohnt war. Ausufernde Lärmstudien oder längliche bis chaotische Soundexperimente werden dabei – aus meiner Sicht – zum Nutzen für den Gesamteindruck konsequent vermieden. Die US-Tour-Version des Albums weist als letzten Track übrigens „The End Of Worlds“ aus. Auch wenn mancherorts anderes kolportiert wird: Hierbei handelt es sich um den identischen Track, der bei der offiziellen Version lediglich anders, nämlich als „End Of The 80’s“ bezeichnet ist. 

Insgesamt ist ROGER KARMANIK mit „With Promises Of Death“ definitiv ein richtig gutes Comeback-Album gelungen, das andererseits aber auch hier und da („Tempting Murder“ und „The Cover-Up“) erkennen lässt, dass die Karawane in der Industrial-Welt mittlerweile vielleicht schon etwas weiter gezogen ist. Auf jeden Fall bekommt man aber das, was man in der Regel hören will: abgrundtiefe, griffige Analogsounds und verstörende, kalte Atmosphären – Was will man mehr. 


 
Tony F. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» BRIGHTER DEATH NOW @ Facebook

Themenbezogene Artikel:
» BDN: Very Little Fun / Innerwar

Themenbezogene Newsmeldungen:
» BRIGHTER DEATH NOW, ALL MY FAITH LOST u.a.

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
-

Inhalt
Promises Of Death
Hate Is For Beginners
Tempting Murder
The Cover-up
Incomprehensive Evil
To Die Lullabye
In The Shadows Of Death
End Of The 80's
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Brighter Death Now