Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

APOPTOSE: Ana Liil

Verlorene Seele, dieses Mal elektronisch


APOPTOSE: Ana Liil
Genre: Ambient
Verlag: TESCO
Erscheinungsdatum:
Mai 2014
Medium: CD / LP
Preis: ~14,00 €
Kaufen bei: Labelshop


Schrift vergrößern Schrift verkleinern


Wer ist ANA LIIL? "Sie will nicht mit Dir befreundet sein – sie lebt in ihrer ganz eigenen Welt." So steht es in der kurzen Beschreibung zum neuen APOPTOSE-Album. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ANA sich diese Eigenschaft mit RÜDIGER, dem Mann hinter APOPTOSE teilt. Wohltuend zurückhaltend präsentiert sich der Musiker, den wir seit einiger Zeit begleiten. Rund vier Jahre nach "Bannwald" (Besprechung und Interview) legt er, ganz unaufgeregt, im Mai mit "Ana Liil" auf TESCO ein neues Album vor; wir durften es vorab schon hören.
Trotz vieler Änderungen in den vergangenen Jahren – von den rituelleren Alben "Nordland" (2000) und "Blutopfer" (2002) über das industrielle "Schattenmädchen" (2007) und den Post Punk-Ausflug "Warrior Creed" (2008) wieder zurück in waldigere Gefilde auf "Bannwald" (2010) – blieb ein gewisser APOPTOSE-Sound immer erkennbar. Dies gilt auch für "Ana Liil", hier finden sich erneut die leicht orgeligen, langgezogenen Synthietöne. Ansonsten hat sich allerdings eine ganze Menge getan. Zum Beispiel arbeitet RÜDIGER auf einigen Songs mit Gesang, die Trommeln von früher liegen wohl endgültig im Keller, und die Musik mit eingängigen, starken Melodien könnte als minimaler Synthiewave durchgehen.

Schon "Meer Der Ruhe" (01) birgt die erste Überraschung: Zu einer ruhigen, traurigen Synthiemelodie mit neoklassischer Anmutung singt eine Kinderstimme, anrührend und auf Deutsch. Gemeinsam mit dem angesprochenen, speziellen Klang ergibt sich etwas Märchenhaftes – wir reden allerdings von den düsteren, morbiden Märchen, in denen es um Geister, Tote und andere Dimensionen geht. So kommt der Song trotz der Kinderstimme sehr gut am Kitsch vorbei. In "Ich Verbrenne" (02) wandelt sich die Sängerin vom Mädchen zur Frau. Die weiterhin ruhige Synthie-Ambientmusik mit dezentem Rhythmus im Hintergrund erinnert mich – hier und an anderen Stellen – an elektronische Musik der 1980er/90er, zum Beispiel an die frühen WOLFSHEIM. Der Titeltrack (03) schlägt zum ersten Mal wirklich düstere Töne an: dronige E-Gitarre, Percussion und englische, gesampelte Vocals. KRAFTWERK oder deren aktuelle Version ATOM™ scheinen in "Fernsehen" (04) zu grüßen (und auch das nicht zum letzten Mal): sanfte, jetzt sehr modern wirkende Elektromusik mit TV-ähnlicher Ansagerstimme ("Fernsehen macht dumm ..."). Die moderne, computerisierte Anmutung bleibt für die nächsten beiden Tracks bestehen: "Adrenalin" (05) mit mächtigem BACH-Chor im Hintergrund und "I Say Seven" (06) mit einer dronigen, mächtigen Melodie, analogem Schlagzeug, Synthielayern und der technisierten Frauenstimme, welche Zahlen präsentiert – mein Favorit. "Hiding" (07) ist eines von zwei Stücken, bei denen mir "Twin Peaks"-Lieder von JULEE CRUISE in den Sinn kommen (mit mehr Drive und Rhythmus), auch die Kinderstimme im Abschlussstück "Schnee" (09) bringt mich dorthin zurück. Dazwischen liegt mit "Forget Your Face" (08) ein Track, bei dem ich kurz – ich hoffe, RÜDIGER verzeiht mir das – an die PET SHOP BOYS denken musste.

Extrem packende Ambientmusik, die inhaltlich durchaus an frühere Alben von APOPTOSE anknüpft, vor allem "Schattenmädchen" und "Bannwald". Auch Kinderlieder und Gesang gab es vor allem schon auf letzterem. Musikalisch allerdings geht "Ana Liil" in eine andere Richtung. Die Nähe zur Natur ist nicht mehr so deutlich hörbar, die starke rituelle Komponente fehlt, die Trommeln spielen überhaupt keine Rolle mehr. Das aktuelle Werk ist in seiner fast ausschließlich elektronischen Anlage durchgängiger, die Stücke sind sich ähnlicher und häufig mit Gesangsstimmen versehen. Nach und nach umspinnt die Hauptdarstellerin den Hörer mit Einsamkeit und Verlorenheit – und trägt ihn davon.

Das Album erscheint als CD, LP und als Download und kommt laut Beschreibung von TESCO mit aufwändiger Verpackung...


 
Michael We. für nonpop.de


Themenbezogene Artikel:
» Quintessenz: APOPTOSE
» APOPTOSE im Bannwald
» APOPTOSE / JOY OF LIFE: Warrior Creed LP
» APOPTOSE: Schattenmädchen

Themenbezogene Newsmeldungen:
» Neues Album von APOPTOSE!!
» APOPTOSE in Barcelona!
» APOPTOSE-Konzert und Re-Release
» Neues APOPTOSE-Album im Februar

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Extrem packende Ambientmusik, die inhaltlich an frühere Alben anknüpft. Musikalisch allerdings geht "Ana Liil" in eine andere Richtung. Nach und nach umspinnt die Hauptdarstellerin den Hörer mit Einsamkeit und Verlorenheit - und trägt ihn davon.

Inhalt
1. Meer Der Ruhe
2. Ich Verbrenne
3. Ana Liil
4. Fernsehen
5. Adrenalin
6. I Say Seven
7. Hiding
8. Forget Your Face
9. Schnee

~ 54 Minuten

Labelinfo: The CD is housed in a stylish spot varnished six-panel cardboard pack including a twelve-pages booklet and a separate CD-sleeve. The LP+CD version comes in an altered design with copper foil blocking and printed inner sleeve.
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Apoptose
 
allerdings apoptose bannwald