http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=2389
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > BELÄTEN (1) - CRYME und EV OF ISIS



Michael We.

BELÄTEN (1) - CRYME und EV OF ISIS

Neue Tapes, erster Teil


BELÄTEN (1) - CRYME und EV OF ISIS
Genre: Post Industrial
Verlag: Beläten
Erscheinungsdatum:
Februar 2013
Medium: Kassette
Preis: ~6,00 €
Kaufen bei: Bandcamp


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

BELÄTEN ist ein kleines, schwedisches Ein-Mann-Label. Beim Stöbern im Internet fällt sofort auf, dass dieser eine Mann im Hintergrund offenbar Ahnung von Marketing und Layout hat. Auf mehreren Wegen ist BELÄTEN zu erreichen, die Optik ist übersichtlich und einheitlich, die Infos zu den Veröffentlichungen sind klar, und alle Werke kann man nachhören. Respekt. Verantwortlich dafür ist THOMAS EKELUND, selbst Musiker, unter anderem in einem Projekt mit LINA BABY DOLL sowie zahllosen weiteren, etwa (bis 2010) DEAD LETTERS SPELL OUT DEAD WORDS.
Musikalisch ist die Sache auf den ersten Blick nicht ganz so eindeutig, sind die Erklärungen auf den Labelseiten etwas blumig. Eine Mischung aus TESCO und GALAKTHORRÖ, würde ich sagen, Post-Industrial, Dark Ambient, Minimal Wave, oder so. Auch was die Formate der Veröffentlichungen angeht, legt sich BELÄTEN nicht fest. Obwohl nun gerade parallel vier Tapes von unterschiedlichen Künstlern erschienen sind, handelt es sich beileibe um kein reines Kassetten-Label.
Diese vier Tapes wollen wir hier in zwei Artikeln vorstellen. Weil sie überdurchschnittlich gut – und außerdem schick verpackt – sind, darüber hinaus jeweils mit einem Download-Code bestückt, und dieses Gesamtpaket auch noch für einen sehr freundlichen Preis zu haben ist.

CRYME: Mekonium (C23)




Ein Projekt von DANIEL FAGERSTRÖM und Bassist MATTIAS GUSTAFSSON aus Schweden, letzterer vor allem bekannt durch ALTAR OF FLIES. Bei CRYME geht es aber viel ruhiger zu.
Analoge, wellenförmige Sounds vermengen sich mit Sprachsamples und Schlagzeugbeat zu einer dunklen und sehr rhythmischen Masse. Die Mischung aus Industrial, Dark Ambient und Power Electronics, alles in sehr gemäßigten Varianten, nimmt später auch 'Gesang' dazu, also rezitierende – in diesem Fall nicht schreiende –, technisch verfremdete Vocals. Tatsächlich nähern sich die Stimmen im Verlauf dann auch richtigem Gesang an, eine Frauen- oder hohe Männerstimme behauptet sich gegen den wummernden Bass. Oft erinnert mich "Mekonium" an eine bekömmlichere Form von GENOCIDE ORGAN, manchmal fast tanzbar mit dominierenden, peitschenden Beats. Spannend, weil abwechslungsreich durch versteckte Melodien, Stimmen im überraschenden Duett oder orientalische Zwischenspiele. Und die beiden Musiker haben es hinbekommen, Kraft und Power ganz ohne die übliche Zerr- und Dröhnproduktion zu beweisen.

ĒV OF ISIS: Dark Ambition (C17)




Auch ĒV OF ISIS ist ein Duo, hier allerdings bestehend aus nur einer Schwedin (JOSEFIN HINDERS, Drummerin bei FOREST) und der US-Musikerin AMANDA SCHOEPFLIN (CATHEDRAL X).
"Dark Ambition" steuert wesentlich mehr in Richtung Ambient. Dronige Flächen, Schaben und leises Dröhnen, von Computern imitierte Vocals, die sich später zu alienhaften Gesängen auswachsen und eine starke, wenngleich befremdliche Schönheit verströmen. Leise, dunkle Rhythmen im Hintergrund treffen sich mit im Verlauf immer intensiver und beschwörender werdenden Gesängen, so dass man insgesamt durchaus von Ritual-Musik sprechen kann, die den Hörer in Trance versetzt. Eine beeindruckende Kombination aus dronigen Melodien, industriellen Rhythmusbetten und dem Einsatz von Vocals. Die zweite Seite des Tapes basiert zunächst mehr auf geloopten Rhythmen, macht einen stilleren und ruhigeren Eindruck. Dann tauchen aber erneut die flehenden Stimmen auf, die möglicherweise auch aus rückwärts gespielten Texten bestehen, und da sind satanische Botschaften ja nicht weit, wie wir aus Erfahrung wissen.
"Dark Ambition" scheint die erste Veröffentlichung von ĒV OF ISIS zu sein, gleich ein ganz dicker Tipp!

Die recht kurzen Spielzeiten aller Tapes sind übrigens kein Nachteil. Mein Eindruck ist, dass die Projekte sich so auf wirklich gute Tracks konzentrieren und kein Füllmaterial verwendet haben. Zwei Tapes, zwei Volltreffer, Fortsetzung folgt ...

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Labelseite
» BELÄTEN @ Bandcamp

Themenbezogene Artikel:
» BELÄTEN - Label mit schwarzem Faden
» ASHBURN COUNTY: Our Dead Selves Rise
» BELÄTEN (2) - XIU und THREE WINTERS

Themenbezogene Newsmeldungen:
» BELÄTEN: Kostenlose VEIL OF LIGHT-EP zum Download!
» Nach Sommerpause: 2 neue Tapes auf BELÄTEN
» BELÄTEN mit 3 Tapes im Mai
» BLITZKRIEG BABY u.a. auf BELÄTEN
» 3 Tapes auf BELÄTEN (u.a. DISTEL)
» 2x neu und (sehr) limitiert auf BELÄTEN

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Vier Kassetten zwischen Minimal Pop und Industrial. Besonders herausragend sind ĒV OF ISIS wegen der ungewöhnlichen und betörenden Vocals. Aber auch die anderen drei liegen weit über dem Durchschnitt und haben keine einzige Länge. Interessante Musik, tolle Veröffentlichungspolitik, Empfehlung!

Inhalt
* Kassette plus Download
* Download only

CRYME:

01. Diagonal Lines (01:43)
02. Neanderthal Dancer (02:43)
03. The Drop (03:44)
04. Blanket (02:45)
05. Blaze The World (05:05)
06. Thea Samper Power (03:52)
07. Running Corpse (Reprise) (02:00)

ĒV OF ISIS

01. Mezzy (Intro) (03:26)
02. Trudging (02:15)
03. Unleased (M0AN) (02:58)
04. (NA0M) Dehsaelnu Devirped (02:59)
05. Gnigdurt (02:14)
06. (Ortni) Yzzem (03:26)
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Beläten