http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=2114&high=einsamkeit
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > TEHO TEARDO: Music, Film. Music.



Michael We.

TEHO TEARDO: Music, Film. Music.

Zweite Zusammenstellung des Soundtrack-Komponisten


TEHO TEARDO: Music, Film. Music.
Genre: Filmmusik
Verlag: Specula Records
Erscheinungsdatum:
Februar 2012
Medium: CD / 2xLP
Preis: ~10,00 €
Kaufen bei: Labelshop


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

So aktiv, wie der ENNIO MORRICONE-Fan TEHO TEARDO ist, verwundert es nicht, dass innerhalb kurzer Zeit eine zweite Zusammenstellung seiner Arbeiten erscheint. Nach "Soundtrack Work 2004-08" - veröffentlicht im vergangenen September und auf NONPOP mit einer Besprechung inklusive Überblick über TEARDOs Arbeiten gewürdigt - nun also "Music, Film. Music". Die CD oder Doppel-LP ist etwas breiter gefächert als der Vorgänger, bietet mehr Varianz, weil mehr Filme berücksichtigt werden und damit automatisch weniger Songs pro Film. Veröffentlicht hat sie TEARDO auf seinem jüngst gegründeten, eigenen Label SPECULA RECORDS.

Selbstverständlich tauchen wieder einige Titel aus "Il Divo" auf, dem von der Cannes-Jury 2008 preisgekrönten Streifen, für den TEARDO auch den ENNIO MORRICONE-Preis - vom Stifter persönlich übergeben - erhielt, außerdem den wichtigsten Preis für italienische Filmmusik. Die Compilation enthält aber auch neue Tracks wie "A Quiet Life" (zum gleichnamigen Film "Una Vita Tranquilla"), eine Gemeinschaftsproduktion mit BLIXA BARGELD, mit dem TEARDO just an einem neuen gemeinsamen Album arbeitet. Dennoch bleiben einige Dopplungen nicht aus; neben ein paar gleichen Stücken stammt das Vorwort erneut von - na wem wohl - ENNIO MORRICONE, und beteiligt ist wiederum der begnadete Cellist ERIK FRIEDLÄNDER, der unter anderem dafür sorgt, dass die Spannung der Musik neuerlich aus der Mischung von Streichern und Elektronik entsteht.

"Music, Film. Music." bietet rein akustische Strecken, mit sich wiederholenden Gitarrentönen und einfachen, schwermütigen Streichern. Die Wiederholungen intensivieren die melancholische Stimmung. Ähnlich klingende Flächen, das heißt vor allem streicherbasiert, gewinnen durch elektronische Unterstützung, durch synthetische Percussioneffekte zum Beispiel. Fast wie aus einem C64 klingt das angenehm warme Knistern und Piepsen, was für viel Emotionalität sorgt. Einige Stücke bestehen nahezu komplett aus Elektronik, die spartanischen Streicher sind verfremdet, es knistert und knastert, dennoch bleibt ein warmer und wohliger Sound. Später stossen sogar einige sehr modern klingende Dark Ambient-Elemente dazu.
Der 'Hit' und einer der Kaufanreize des Albums ist ohne Zweifel die Produktion mit BLIXA BARGELD. Dessen heisere Stimme klingt zwar immer mehr nach Vorlesen denn nach Singen, sie passt sich aber wunderbar in die ruhige und akustische Instrumentierung des Songs ein; hier ein einzelner Bass-Ton, dort gezupfte Streicher und dazu noch ein Piano. Alles sehr zurückhaltend, aber als Gesamtpaket mitreißend und emotional. Das Stück erinnert ein wenig an "Stella Maris" von den NEUBAUTEN zusammen mit MERET BECKER. Ein weiterer spannender Song mit Vocals findet sich auf der Zusammenstellung, eine Mischung aus klassischen Instrumenten und gerapptem Text. Filmische Abschnitte, die Einsamkeit und Weite verströmen und ab und zu eine 'Twang-Gitarre' enthalten, klingen nach traurigen Regen-Szenen aus Roadmovies und runden das Portfolio ab.

TEARDO ist ein Arbeitstier, geht stets mehrere Projekte gleichzeitig an und beginnt zu komponieren, sobald er ein Skript zum ersten Mal durchgelesen hat. Insofern dürften bald weitere Zusammenstellungen mit Ausschnitten seiner emotionalen und stimmungsvollen  Mischung aus Akustik und Elektronik folgen. Wer noch keine Compilation besitzt und in das Werk von TEHO TEARDO einsteigen will, macht mit "Music, Film. Music" alles richtig. Nicht weil sie (noch) besser ist als "Soundtrack Work", aber breiter aufgestellt und neuer, weshalb die aktuelle Zusammenarbeit mit BLIXA BARGELD berücksichtig ist, und alleine die lohnt den Kauf.

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» TEHO TEARDO: Voyage Au Bout De La Nuit @ NONPOP
» TEARDO @ discogs
» TEARDO @ Wiki
» TEARDO @ myspace
» Hörproben

Themenbezogene Artikel:
» TEHO TEARDO: Soundtrack Work 2004-08


Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Die zweite Compilation mit Arbeiten des Filmmusikers innerhalb kurzer Zeit. Sie berücksichtigt mehr Werke und ist breiter aufgestellt als der Vorgänger, beinhaltet vor allem ein Stück der Zusammenarbeit mit B. BARGELD, welches den Kauf alleine lohnt. Emotional, akustisch-elektronisch und filmisch!

Inhalt
Titel aus folgenden Filmen (Original)
01. "Il Divo"
02. "La Ragazza Del Lago"
03. "Una Vita Tranquilla"
04. "Gorbaciof"
05. "L'Amico Di Famiglia"
06. "Lavorare Con Lentezza"
07. "Il Passato E' Una Terra Straniera"
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Teho Teardo