Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

[LAW-RAH], SKINCAGE und KRAKEN

Piep, piep, piep. Drei neue Alben auf SPECTRE.


[LAW-RAH], SKINCAGE und KRAKEN
Genre: Dark Ambient
Verlag: Spectre
Medium: 3xCD
Kaufen bei: SPECTRE...


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Das belgische Label SPECTRE veröffentlicht elektronische Musik zwischen Noise, Dark Ambient und Post-Industrial. Dabei scheint Gründer DR. DEMON ausschließlich zu tun und zu lassen, was ihm gefällt, ohne Rücksicht auf Kommerz und Konvention. Die Erstauflage der unten besprochenen SKINCAGE-CD zum Beispiel bestand aus 50 vom Künstler selbst gebrannten Exemplaren, von denen eines den Weg auf den Bürotisch von SPECTRE und anschließend die Aufnahme ins Labelprogramm fand. Außerordentlich viel Liebe wird auf eine besondere Verpackung der Alben verwendet, und auch das Marketing ist eher ungewöhnlich. Lediglich zum Jahresende, rund um das "Maschinenfest", kommen einige wenige Produkte auf den Markt. Die drei jüngsten SPECTRE-Alben stellen wir hier vor.




THE [LAW-RAH] COLLECTIVE: ...As It Is...
Doppel-3inch-CD in Kartonbox
13 Euro / lim. 323 / S29
Dark Ambient / Noise

THE [LAW-RAH] COLLECTIVE ist ein lockerer Zusammenschluss von Menschen mit einer Leidenschaft für elektronische Musik. Im Mittelpunkt, als 'Bandleader' sozusagen, steht der 40jährige Niederländer BAUKE VAN DER WAL, der in seiner Heimatstadt Utrecht für Ambient-Veranstaltungen bekannt ist. Mit einer analogen Mischung aus langen Drones, Dark Ambient und Noise füllt er seit 2001 CDs, die sich als Konzeptalben bezeichnen lassen. 2002 schrieb er Musik für eine niederländische, experimentelle Ballettgruppe, die sich mit dem Themenpaar 'Angst / Rituale' befasste. Ein Jahr später komponierte er innerhalb der 'Nautilus'-Serie auf SPECTRE ein 60minütiges Stück, das die Flut im Südwesten der Niederlande im Jahr 1953 thematisierte. Das eindringlich gesprochene Wort steuerte die Theaterkünstlerin HIEKELIEN VAN DEN HERIK bei. "Drones for Drella" widmete sich 2006 der Arbeit von ANDY WARHOL. Für die sechste Veröffentlichung "...As It Is..." hat sich VAN DER WAL wieder für die Stimme von VAN DER HERIK entschieden, was das Album allein schon interessant macht. Ein Konzept ist vordergründig nicht zu entdecken; vielleicht versteckt es sich dieses Mal hinter der Betitelung der beiden Songs auf der zweiten CD: "Heaven" und "Hell".
Zunächst fällt die – wie bei allen aktuellen SPECTRE-Produkten – wirklich umwerfende Verpackung auf. Beide CDs sind in einen naturbelassenen 7inch-Karton verpackt, der drei großformatige, melancholische Fotos einer niederländischen Fotografin beinhaltet. Die erste CD besteht aus einem 20minütigen Track ("Water Torture"). Lange Zeit basiert er auf einem einzigen, immer intensiver werdenden Ton, der sich nur in Nuancen verändert. Dann spricht die wispernde Stimme von VAN DEN HERIK Fragmente eines imaginären Dialogs, von Scientology-Weisheiten bis hin zum Hass auf Äpfel ("I never eat apples, not even in pie"), was in seiner avantgardistischen Gesamtwirkung an die genialen Frühwerke von LAURIE ANDERSON erinnert. Die zweite CD wirkt wegen des harschen Mittelteils etwas bedrohlicher, kehrt aber ebenfalls wieder zu ruhigeren Synthie-Tönen zurück.
Ab und an stellt sich die Frage nach dem Ernst (Apfelkuchen??). Allerdings wird die Stimme wohl eher als Instrument denn als Inhaltsvermittler gebraucht, und das Zusammenwirken von mädchenhaften Vocals und noisigem Brummen entfaltet schnell eine einsaugende Wirkung. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, diese Veröffentlichung sehr interessant zu finden. THE [LAW-RAH] COLLECTIVE werden übrigens am 8. April in Altenburg (Thüringen) beim "Elektroanschlag"-Festival auftreten.


cage.jpg" />

SKINCAGE: Things Fall Apart
CD
13 Euro / S28
Dark Ambient

SKINCAGE ist die One-Man-Show von JON RAY. Der US-Amerikaner erzeugt seit mehr als zehn Jahren elektronische Töne mit allem, was er in die Finger bekommt. Darunter zum Beispiel umgebaute oder zerstörte Instrumente, auf "Things Fall Apart" ein defekter Anrufbeantworter und angeblich jede Art von (Rest)Müll. RAY ist ein klassischer Untergrund-Künstler, tritt hauptsächlich in schummrigen Hinterzimmer-Clubs quer über die USA verteilt mit seinem Equipment auf. Bis vor wenigen Monaten hatte er mit "Axon" (2000) für seine Fans gerade mal eine CD in kleiner Auflage veröffentlicht. Die aktuelle Zusammenstellung seiner Arbeiten war eigentlich – in einer Auflage von 50 selbstgebrannten CDs – nur für Freunde bestimmt, von denen einer sich ein Herz gefasst und sein Exemplar an SPECTRE geschickt haben muss. Die Belgier entschlossen sich, die CD unlimitiert zu veröffentlichen. 
JON RAY beschreibt seine Arbeit als 'creation and mutation of loops', und das ist eine gute Beschreibung. Die zwölf Tracks liefern alle Variationen von sich wiederholenden Schleifen der Geräusche dieser Welt. Lange hat RAY an den Stücken gebastelt, und das hört man ihnen an. Rein audiophil betrachtet sind sie ein Erlebnis, weil ständig etwas passiert und der Stereo-Raumklang auf dem Kopfhörer irre ist. Allerdings fehlt mir ein – bei [LAW RAH] vorhandenes – 'Großes Ganzes', irgendeine Art von Konzept oder Thema, das alles zusammenhält. Deshalb rauschen die Sounds doch in einiger Entfernung an mir vorbei. Von Tüftelmusiker-Kollegen werden sie aber sicher entsprechend geschätzt.




KRAKEN: Drift
CD
13 Euro / S27
Dark Ambient / Noise

KRAKEN sind das Schmuckstück des belgischen Labels, auf dem sie mit "Drift" schon ihre fünfte CD veröffentlicht haben. Seit fast 20 Jahren kreieren der Belgier JORIS VERMOST und der spanischstämmige Belgier RICARDO GOMEZ Y DE BUCK ihren beklemmenden Tiefsee-Sound. Beide sind professionelle Fotografen, was den Umstand erklärt, dass selbst im hochklassigen SPECTRE-Umfeld ihre CD-Cover zu den Besten gehören; man möchte gar nicht mehr aufhören, die brillanten Schwarzweiß-Fotografien anzufassen.
Musikalisch ist auch die aktuelle Veröffentlichung wieder eine Lehrstunde für alle Unterwasser-Komponisten. Was KRAKEN in die Hand nehmen, vermittelt eine packende, düster-schrille Atmosphäre. Kein Ton wird produziert, nur um mit Klang eine Fläche zu füllen. Dieses Mal reisen wir in einem großen, leeren Schiffstank und hören die Wasserwelt um uns herum gedämpft durch Metallwände. Im Dark Ambient-Bett, zugedeckt mit tiefen Drones, gurgelt, blubbert, schmatzt, hallt und dröhnt es um uns herum. Verzerrte, wie um Hilfe rufende Stimmen wabern hohl durchs Dunkel. Alles atmet die geistig verwirrte Stimmung einer U-Boot-Besatzung kurz vor dem letzten Kubikzentimeter Sauerstoff. In zweifacher Hinsicht durchbrechen KRAKEN ihr eigenes Werk immer wieder und finden damit eine dem wahren Künstler eigene Distanz zum Produkt: Die Beklemmung wird ab und zu durch rhythmische, fast melodiöse Passagen oder lange, ambienthafte Schichten gelöst. Zum anderen verrät die Titelgebung – "Der Kampf mit dem Pottwal", "Sushi ist Mord" oder "Walknochen sind keine Regenschirme" – wie immer einen sehr ausgeprägten Sinn für Meeres-Humor. So decken die 62 Minuten jede Bedeutung des niederländischen Wortes 'Drift' ab, das zwischen 'Antrieb' und 'Antriebslosigkeit' alles bedeuten kann. Wenn – wie SPECTRE erklärt – "Drift" nach den ähnlich aufgemachten Vorgängern "Amore" und "Chagrin" das Ende einer Trilogie sein soll, bin ich schon sehr, sehr gespannt, was als Nächstes kommt.

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» SPECTRE @ myspace
» [LAW-RAH] @ myspace
» SKINCAGE @ myspace
» Interview mit JON RAY
» KRAKEN @ myspace
» KRAKEN @ youtube

Themenbezogene Artikel:
» KRAKEN: Untitled
» KRAKEN: Strop
» Berstende Tintenfische
» KRAKEN: Nachtschade
» KRAKEN: Chagrin

Themenbezogene Newsmeldungen:
» Nach Ewigkeiten wieder ein KRAKEN-Album
» KRAKEN mit neuem Album
» KRAKEN und andere im holländischen Radio
» KRAKEN-Konzert in Deutschland!

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Wie immer sind die Verpackungen bei SPECTRE ein Genuss. Meistens hält auch der akustische Inhalt, was die Optik verspricht. KRAKEN haben wieder einen hervorragenden, düster-schrillen Soundtrack zu einer Tauchfahrt abgeliefert. Auch [LAW-RAH] wissen mit Drones und Mädchenstimme zu hypnotisieren.

Inhalt
[LAW-RAH]
1.1 Water Torture (20:02)
2.1 Heaven (10:03)
2.2 Hell (9:59)

SKINCAGE
01 Spur (3:44)
02 Midas Reversed (4:45)
03 Eryx (4:25)
04 108 (5:10)
05 Hungry Ghosts (5:03)
06 The Center Cannot Hold (4:30)
07 Calling Home (6:06)
08 Juno (3:54)
09 Only The Wind (7:29)
10 Bhopal (6:59)
11 Chernobyl (7:15)
12 I Saw A Pale Horse (5:57)

KRAKEN
01 Vechten Met Potvissen (5:04)
02 De Zoute Avatar (1:03)
03 Zonder Morgen (7:03)
04 De Patroondenker (3:29)
05 12 Mijl Buiten Westen (5:08)
06 Baleinen Zijn Geen Paraplu's (5:28)
07 Tuigbrander (3:50)
08 Afscheid Van Een Zeemier (11:20)
09 Stigma Plus (4:05)
10 SOS Blauwvintonijn (0:48)
11 Rode Vlekken (7:55)
12 Sushi Is Moord (7:29)
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Kraken
 
collective elektronische veröffentlicht veröffentlichung