Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

ENERGIA (Sampler)

Der Weltraum. Unendliche Weiten...


ENERGIA (Sampler)
Genre: Dark Ambient
Verlag: OMS Records
Erscheinungsdatum:
Dezember 2007
Medium: CD
Preis: ~14,00 €
Kaufen bei: Tesco


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

russianspaceweb.com/korolev.html">SERGEY PAVLOVICH KOROLYOV, geboren am 12 Januar 1907 im ukrainischen Zhytomyr, war einer der wichtigsten sowjetischen Raketentechniker und -konstrukteure. Auf ihn gehen die bis heute in der russischen Raumfahrt verwendeten 'Sojus'-Baureihen zurück. Seinem Leben und seinen Visionen haben die zehn Projekte auf diesem Sampler jeweils einen Song gewidmet.
1923 (im Alter von 16 Jahren) erhielt KOROLYOV seine ersten Flugstunden, ein Jahr später entwarf er schon sein erstes Kleinflugzeug, dem bald viele weitere folgten. Bei seinen Testflügen soll er einige Exemplare (und Rippen) gründlich geschrottet haben. 1929 beendete KOROLYOV seine Ausbildung als Flugzeugkonstrukteur in Moskau unter ANDREJ TUPOLEW. Als einer der ersten russischen Ingenieure forschte er anschließend auf dem Gebiet der Flüssigtreibstoff-Raketen, was 1933 zu einer Anstellung in Leningrad als Leiter einer Abteilung für Cruise Missiles führte. Fünf Jahre später wurde er von der Geheimpolizei der Sowjetunion verhaftet, angeblich war er an der Planung eines Umsturzes beteiligt. Später stellte sich heraus, dass ihn sein Kollege GLUSHKO angezeigt hatte. Das Straflager in Sibirien überlebte er wie durch ein Wunder. Zurück in Moskau – ohne Zähne, mit gebrochenem Kiefer und Herzproblemen – setzten sich einige russische Persönlichkeiten für ihn ein, so dass er ab 1941 wieder arbeiten durfte. Mit der Entscheidung STALINs, die Entwicklung von Raketen zu einer der wichtigsten nationalen Angelegenheiten zu machen, wurde KOROLYOV Chefdesigner für Langstreckenraketen. 1952 trat er der Kommunistischen Partei bei, um weitere Fördergelder für seine Projekte zu bekommen, und 1957 wurde er offiziell rehabilitiert. Im selben Jahr entschied KOROLYOV, nachdem er eine Meldung in der US-Presse über das Absetzen eines Satelliten im Weltall durch eine Rakete gelesen hatte, dass er den USA bei diesem Projekt zuvorkommen wollte. 'Sputnik' wurde gebaut und am 4. Oktober 1957 als erster künstlicher Erdsatellit überhaupt ins Weltall gebracht. Auch der erste künstliche Flugkörper, der 1959 die Mondoberfläche erreichte ('Lunik 2'), geht auf KOROLYOV zurück, ebenso der Flug des ersten Menschen (GAGARIN) in den Weltraum und der erste 'Weltraumspaziergang' (LEONOV). Nach einem Herzinfarkt 1960 und mehreren Operationen starb KOROLYOV 1966 im Krankenhaus.

Dieser Lebenslauf gibt den Klang des Samplers vor. Es geht um die Erforschung des Weltraums, um den unbedingten Wunsch, das All irgendwann einmal für jeden begehbar zu machen, der KOROLYOV bis zu seinem Tod antrieb. Für dieses Projekt hat der Ukrainer OLEGH KOLYADA eine Reihe von namhaften – meist aus östlichen Ländern stammenden – Dark Ambient- und Experimental-Künstlern gewonnen. KOLYADA ist in der selben Stadt geboren wie KOROLYOV, betreibt selbst eine Vielzahl an Projekten (zum Beispiel ODA RELICTA oder FIRST HUMAN FERRO) und gehört mit zum UKRAINIAN DARK SYNDICATE, einem Zusammenschluss ukrainischer Dunkel-Musiker, dem einige der hier Beteiligten entstammen und der das Label OMS RECORDS betreibt. Wie auch die Gestaltung der CD wurde die Auswahl der Bands sehr sorgfältig angegangen. Es finden sich ausschließlich Namen, die dafür bekannt sind, durch hohe Qualität aus dem riesigen Dark Ambient-Feld herauszuragen. Die meisten ihrer Stücke auf "Energia" sind spacigen Stimmungen gewidmet ("The Path Of Mind" oder "Dreamtime Space"), manche auch bestimmten Forschungen ("R7") oder Personen aus dem Umfeld von KOROLYOV.

Den Anfang macht AUTOPSIA, ein aus dem ehemaligen Jugoslawien stammendes Konglomerat aus Avantgarde, Kunst und Musik, mit schrägen, mächtigen Orgelklängen. Ein donnerndes Präludium, als ob der Herrscher des Weltraums persönlich in die riesigen Tasten greift und auf Planeten und Monden seinen Gästen zum Tee aufspielt. OLEGH KOLYADA nimmt als FIRST HUMAN FERRO teil und hat sich damit dasjenige seiner Projekte ausgesucht, das auch ohne die Vorgabe dieses Samplers meist an kosmonautische Weiten erinnert. Hier treffen hallige, tiefe Soundloops auf die typischen zischenden und zwirbelnden 'Astral-Sounds', dazu durchzieht etwas wie ein großes Seufzen den langen Track, und mit der von ODA RELICTA bekannten Collagetechnik werden Gladiatorenbläser aus einem Historienschinken hinzugemischt. Die Zusammenarbeit des Australiers DAVID TONKIN (ISOMER bzw. THE ALARMIST) mit FILIVS MACROCOSMI (Ukraine) ergibt ein ruhiges, angenehm einlullendes Breitwand-Soundbett, eine Träumerei durch das Fenster eines Raumhafens nach drei Cocktails; vorbeiziehende Schiffe, Sterne und ab und zu verzerrte Stimmen. POLYGON (Deutschland) und CISFINITUM (Russland) verleihen ihrem Track zwischen dem Flirren und Fiepen des Alls auch immer wieder einen Rhythmus, der gleichsam durch die Unendlichkeit lotst und in den Weiten der kosmischen Sounds einen Anker bietet. Die russischen Stimmsamples stammen mutmaßlich von KOROLYOV selbst, das Wort 'Kosmos' ist auf jeden Fall immer wieder zu hören. Das Stück von KRYPTOGEN RUNDFUNK (Russland) und NOCTURNAL EMISSIONS (GB) ist, wie bei den honorigen Namen nicht anders zu erwarten, das spacige Highlight des Albums. Am Anfang noisiger als die bisherigen Songs, entwickelt es unter dem programmatischen Titel "Psychic Activity Of Sergey Pavlovich Korolyov In The Night Before A Start" im Laufe seiner fast neun Minuten eine zarte Melodie, zu der es nächtlich zirpt und piept; eine elegante Umsetzung des Motivs, auf einer Wiese unter Sternen zu liegen.
Auch die zweite Hälfte des Albums bringt Weite, Tiefe und Kälte des Alls ins Ohr, nie zu harsch oder noisig, immer mit sehr warmen Ambient-Passagen dazwischen. Herauszuheben ist noch das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen ATOMINE ELEKTRINE (dahinter steckt PETER ANDERSSON von RAISON D'ÊTRE) und THOLEN (Deutschland), ein atmosphärisches, dichtes Stück, das als längstes der CD den stärksten Soundtrack-Charakter hat. Langsam und schleifend streicht es durch den Kosmos, trostlos wie der Raumfahrer, der weiß, dass er nie wieder zurück zu seiner Basis gelangen wird. EVGENY VORONOVSKY schließlich (CISFINITUM) erwärmt mit dem letzten Stück des Albums noch einmal das Herz eines jeden Allträumers. Er liefert einen weichen Ambienttrack aus wohligen Tönen. Ich schwebe....
"Energia" ist ein runder, gelungener Sampler für alle Weltraumfans, die Star Trek mögen, PERRY RHODAN, PHILIP K. DICK oder ein gutes Science Fiction-Computerspiel. Auch die Freunde der eisigen Töne, die in den vergangenen Monaten immer wieder auf NONPOP besprochen wurden (zum Beispiel hier), werden "Energia" lieben. Alle, die zunächst auf die hochwertige Tracklist schauen und von den Bands die gewohnt experimentellen Klänge erwarten, könnten diese Zusammenstellung vielleicht ein wenig zu spacig-esoterisch finden. "Energia" gibt es auch als extrem limitierte Ausgabe mit 20 Briefmarken, die dem 50sten Jahrestag der ersten Sputnik-Mission gewidmet sind.

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» OMS Records
» DARK SYNDICATE @ myspace
» KOROLYOV-Museum
» KOROLYOV-Biografie

Themenbezogene Artikel:
» ODA RELICTA: UIA (Ukrainian Insurgent...
» OSTARBEITER: The Iron Era
» ODA RELICTA: Saint Sebastian / Sphinx...
» ODA RELICTA: Lux Aeterna
» ODA RELICTA: Holy Alliance
» HOROLOGIUM & ODA RELICTA: St. George....
» ODA RELICTA: Leper Mass
» ODA RELICTA / OLEGH KOLYADA
» ODA RELICTA: Czarstvo Dukha
» ODA RELICTA: The Crown + The Plough

Themenbezogene Newsmeldungen:
» Review-Update ODA RELICTA: The Crown + The Plough
» ODA RELICTA: The Crown & The Plough (Reissue)
» Vermächtnis von ODA RELICTA
» Hörbeispiele zu neuem ODA RELICTA-Album
» Neues (und letztes?) ODA RELICTA-Album
» Erste MYSPACE-Songs zur OSTARBEITER-Collection
» Industrial-Projekt von OLEGH KOLYADA - Compilation
» Zwei neue Maxis von ODA RELICTA
» Alben von ODA RELICTA für 2011 in Planung
» Split von ODA RELICTA und HOROLOGIUM kommt

Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Dieser Sampler ist SERGEY KOROLYOV gewidmet, einem der wichtigsten sowjetischen Ingenieure für Raumfahrt. Zehn namhafte Elektronikprojekte vertonen seine Ideen und Forschungen. Sie schaffen einen sehr spacigen Ambientsoundtrack, der vor allem Weltraumliebhaber erfreuen wird.

Inhalt
limitiert auf 460 Stück

01 AUTOPSIA
02 FIRST HUMAN FERRO
03 ISOMER + THE ALARMIST + FILIVS MACROCOSMI
04 POLYGON + CISFINITUM
05 KRYPTOGEN RUNDFUNK + NOCTURNAL EMISSIONS
06 VESTIGIAL
07 ATOMINE ELEKTRINE + THOLEN
08 DEUTSCH NEPAL + SATORI
09 VISIONS
10 CISFINITUM
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Oda Relicta
 
cisfinitum gewidmet kolyada korolyov olegh projekte russischen wichtigsten