http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=1530&high=in+my+rosary
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > IN MY ROSARY: 15



Tony F.

IN MY ROSARY: 15


IN MY ROSARY: 15
Genre: Electronic Wave / Folk-Rock
Verlag: Syborgmusic
Vertrieb: Syborgmusic
Erscheinungsdatum:
November 2007
Medium: CD
Preis: ~10,00 €
Kaufen bei: Syborgmusic
Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

IN MY ROSARY ist eine Band, die für mich immer irgendwie etwas zwischen den Stühlen saß. Die Geschichte des Duos, bestehend aus dem Sänger und Instrumentalisten RALF JESEK sowie dem Texter und neuerdings ebenfalls mit Vocals in Erscheinung tretenden DIRK LAKOMY, beginnt Anfang der 90er Jahre. Die ersten Veröffentlichungen erschienen 1993, sodass der Titel des neuen Albums "15" schlicht auf ein kleines Jubiläum hindeutet. 

Zwischen den Stühlen saß man lange Zeit in Bezug auf die Einordnung der Musik. Oftmals fiel auch der Begriff Neofolk, was aus meiner Sicht nie wirklich passte und wohl unter anderem daher rührt, dass der Bandsound stark auf Akustikgitarrenklänge setzt und man durch die Beteiligung am "Heilige Tod"-DEATH IN JUNE-Tribute-Sampler von 1995 gedanklich in diesen Bereich verschoben wurde. Die Begriffe Dark-Wave/Dark-Pop mit hörbarem 80er Jahre-Bezug erscheinen mir jedoch gerade angesichts der letzten Veröffentlichungen als wesentlich passender. 

Um das Bild abzurunden und gleichzeitig zum neuen Album überzuleiten, ist weiter zu erwähnen, dass RALF JESEK während des Bestehens von IN MY ROSARY noch an der Band DERRIERE LE MIROIR beteiligt war, von deren Album "Alibis" mit "Just Like You" und "G.T." zwei Stücke in neuer Bearbeitung auf "15" enthalten sind. Mit "Perfect Vacation" ist zudem just 2007 das erste Album von MARYs COMIC, dem Solo-Projekt von RALF JESEK, erschienen. An dieses und an das letzte IN MY ROSARY-Album "Your World Is A Flower" knüpft "15" dann auch soundtechnisch an. Das Klangbild besteht aus einer elektronischen Grundlage, die aus oftmals geloopten Rhythmen bzw. Geräuschen besteht, auf denen dann weitere elektronische Bausteine wie Bässe, Keyboardsequenzen oder Flächen gestapelt werden. Darüber liegen akustische bzw. elektrische Gitarren, die auf "15" einen Tick rauer ausgefallen sind als auf dem Vorgänger. RALF JESEKs Stimme wirkt wie immer eher zurückhaltend-unterstützend denn offensiv, wobei eine größere Varianz in der Melodik hier und da nicht schlecht wäre. 

Nach dem Verklingen des Intros wird der Hörer gleich mit einem der besten Stücke der Platte, "Bitterfall", begrüßt, das mit E-Gitarrenmollklängen, akzentuierten Chortupfern und schneidenden E-Gitarrensounds im instrumentalen Refrain aufwartet. Nach diesem perfekten Start und dem verhaltenen "You Know Nothing" drängt gleich das wuchtige, fast schon Goth-rockende "Believe/Because" nach, bevor nach dem recht bandtypischen "Soultide" das hervorragende, eher 80er Jahre-angehauchte "Just Like You" - auch aufgrund der etwas verloren wirkenden E-Gitarrenklänge im Refrain - für wohlig cold-wavige Stimmung sorgt. In der zweiten Hälfte der Platte stechen das vielleicht aufgrund der Snare-Drums und dem Akustikgitarreneinsatz am ehesten als Darkfolk zu bezeichnende "G.T." und das düster-elektronische "Demo" sowie das mit einem gut geratenen, öffnenden Refrain ausgestattete "Counting Clouds" hervor. Auf dem abschließenden, etwas lärmigen, treibenden "Gezeiten" geleitet die Stimme von DIRK LAKOMY den Hörer schließlich zum Ende des offiziellen Teils von "15". Danach gibt es noch eine gut geratene, folkige, mit Mundharmonika verzierte, abgestrippte Version von "Soultide" sowie drei Remixe zu hören, wobei die Remixe bei mir nicht wirklich punkten können. Aus dem herrlich treibenden "There´s No Light" vom letzten Album haben SYRIA gar eine nach Besenkammer klingende Schlaflied-Version gebastelt. 

Auf das Ganze betrachtet sind das natürlich nur Nebensächlichkeiten. IN MY ROSARY liefern auch mit "15" eine gute und solide Platte ab, obwohl mir der Vorgänger "Your World Is A Flower" mit teilweise etwas zwingenderen Songs noch ein bisschen besser gefallen hat. Das Jubiläum kann man aber auf jeden Fall als gelungen bezeichnen. Hinweisen möchte ich abschließend zudem noch einmal auf das musikalisch lohnende, dicht am IN MY ROSARY-Sound liegende Projekt MARYs COMIC. Unschlagbar günstig sind beide Alben übrigens bei SYBORGMUSIC direkt zu erwerben.


 
Tony F. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» IN MY ROSARY
» IN MY ROSARY@Myspace

Themenbezogene Artikel:
» I-M-R: Letters From The Paper Garden
» IN MY ROSARY: Retro

Themenbezogene Newsmeldungen:
» IN MY ROSARY-Nachfolger mit Album am Start
» IN MY ROSARY-Nachfolger I-M-R im Studio
» IN MY ROSARY mit neuem Album

Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
-

Inhalt
IN2
Bitter Fall
You Know Nothing
Believe/Because
Soultide
Just Like You
Up!
Uniforms
A Waste Of Pain
Hypocrazy
G.T.
Demo
Dire Birth
Counting Clouds
Gezeiten
Soultide (Core-Version)
Satin Sheets RMX
Short Dance RMX
There´s no Light RMX
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
In my rosary