http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=1160&high=unfreiwillig
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > Dustmuffin & The Aluminum Cans



Roy L.

Dustmuffin & The Aluminum Cans

Essential Recordings 1984-2001


Dustmuffin & The Aluminum Cans
Genre: Lo-Fi
Verlag: Punch:-Records
Erscheinungsdatum:
Mai 2006
Medium: CD-Extra
Preis: ~13,00 €
Kaufen bei: Punch:-Recor...


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Eine, nicht nur im musikalischen Kontext, mal wieder ganz skurrile Entdeckung hat sich aufgetan dank erfreulicher Koinzidenzen, zu denen allen voran der anscheinend vortrefflich verkorkste Geschmack und das ganz unfreiwillige Gespür des amerikanischen Untergrundregisseurs Thomas Nöla, der sich zuletzt erst mit seinem Film "The Doctor" und dem dazugehörigen Soundtrack einen szenerelevanten Namen machte, zu zählen sind. Irgendwann vor mehreren Jahren schon fiel ihm ein Demotape einer "was zum Teufel ist das?" - verursachenden Band mit dem selten schönen Namen DUSTMUFFIN & THE ALUMINUM CANS in die Hände, um nicht zu sagen, es wurde ihm mit Nachdruck in die Hände gelegt. Ein inszenierter  Schicksalswink par excellence also, denn von dem Band aus schien ein für bestimmte seltsame Gemüter wirkendes Gravitationsfeld auszugehen. Thomas Nöla fühlte sich "berührt, wie nie zuvor". Punch:-Records-Labelchef Tairy Ceron nannte es später standesgemäß "love at first stroke". Das alles lässt sich noch in die Attribute liebenswürdig-drollig, komödiantisch-hass-geifernd,  retro-theatralisch-posierend und nicht-und-niemals-aus-dem-Kopf-gehend aufschlüsseln, und Leute, die so eine "groteske Ader" entwickelt haben, werden sowieso nicht umhinkönnen, sich die "Essential Recordings" dieser Bostoner Soldateska musikalischer Psychosen reinzuziehen. Wer genau hinter dieser mythosbildenden, wahrscheinlich inkonsistenten Truppe steckt, weiß, mal abgesehen von Nöla vielleicht, eigentlich kein Mensch. Gitarrist Todd Welch soll inzwischen - und angeblich am 11.September 2001 - verstorben sein, so ein Todesdatum lässt natürlich auch die wildesten Vermutungen zu... (und dass DUSTMUFFIN & THE ALUMINUM CANS mit dem Thema zumindest etwas anfangen können, zeigt allein schon der Clip zu "U.S.A.").
In den neunzehn kurzen und kürzesten Titeln, darunter mehr als eine Handvoll echter Hits, die sich hier auf essentielle Best-of Weise versammelt haben, wird eine erschreckend große Anzahl an Stilen durchquert, und die mentale Invasion der "Crumbs" - mit denen wohl eher nicht die alte US-Punkband gemeint ist - bis zum bitteren Ende vollzogen. Analogelektronische Lo-Fi-Köstlichkeiten der alten Schule lassen sich hier zuhauf finden, und sie sind dazu bestens ausgeschmückt mit schmutzigen "home recording"-Gitarren und zuckersüß altmodischen Synthieorgeln, die einen vor Freude erschauern lassen. Manchmal entgleist der DUSTMUFFIN'sche Wahnsinn dann in folk-rockige Psychedelia-Elegien, krankhaft überzogene Disco Beats, downtown-authentische Hip Hop-Ausbrüche und spacige Odysseen, mit anderen Worten, für ein göttliches Amüsement ist hier von vornherein gesorgt. Umso mehr, da im Schmelztiegel der Facetten das elektronisch verklärte Verliererpathos eines DAVID E. WILLIAMS, die gruftikabarettistischen Karusellpferdchen eines ROZZ WILLIAMS und der frostig-aggressive Hardcoretypus eines ALEC EMPIRE zusammentreffen, um sich kräftig zu raufen und dann in einer von "Nightmare Before Christmas" geschwängerten, stets politisch unkorrekten Gruselatmosphäre einträchtig zu schunkeln. Unglaublich, dass all das unbemerkt und unbeachtet für Jahre unter der Oberfläche des Musikgeschehens brodelte und nur darauf wartete hervorzubrechen. Allein schon Tanzflächenkracher, wie der unübertrieben rockende Industrial-Faustschlag "Hate Is A Shape" oder die alternative Nationalhymne "U.S.A.", an der sich auch Thomas Nöla selbst beteiligte, schreien geradezu danach, irgendwie auf ein zugängliches Format gepresst zu werden. Danke, Punch:-Records, dass sich dieses zugängliche Format und mit ihm ein Unterschlupf für mysteriöse Aluminiumdosen noch hat finden lassen. Danke, Thomas Nöla, für die Konservierung dieser Artefakte und auch für die fünf stilvoll, liebevoll in Szene gesetzten, teilweise lustig-provokanten Videoclips, die der CD angefügt wurden. Irgendwann wird jeder das bekommen, was er verdient. Dann werden DUSTMUFFIN & THE ALUMINUM CANS in den nicht-existenten Ruinen des World Trade Centers eine Benefizgala für blutrünstige Marionetten, neurotische Roboter, Außerirdische und andere Versager geben. Ihrer Zeit sind sie ja jetzt schon voraus, auch wenn es sich dabei, wie Nöla meint, nur um 48 Stunden handelt.

 
Roy L. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Dustmuffin & The Aluminum Cans
» Punch:-Records

Themenbezogene Artikel:
» THOMAS NÖLA ET SON ORCHESTRE

Themenbezogene Newsmeldungen:
» Neues von THOMAS NÖLA und PUNCH:-RECORDS
» Neue Werke von THOMAS NÖLA

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Thomas Nöla "entdeckt" eine skurril-geniale Sammlung analogelektronischer, gitarrenlastiger Lo-Fi "Punk" & Cabaret-Perlen. Leute, die so eine "groteske Ader" entwickelt haben, werden nicht umhinkönnen, sich die "Essential Recordings" dieser Bostoner Soldateska musikalischer Psychosen reinzuziehen.

Inhalt
Feelings
Hate Is A Shape
Beat Me
Mr. Greedy Chef
Just An Old Fashioned Hate Song
We'll See Santa
I Don't Care, Witch
Mr. Crumb
Accordian Song
The Crumbs Are The Cure
Diagnostics
Mr. Revere
Knock On Wood
Mr. Crumb (Reprise)
U.S.A.
Niceboy
Untitled
Take The Cake
Symbiote 4774

47min

Videoclips (QuickTime-Format):
Feelings
Hate Is A Shape
We'll See Santa
Mr. Revere
U.S.A.

PUNCH 015 | DigiPak
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
thomas nöla