http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=1016&high=equinoxe
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > Axon Neuron/Vagwa - Documents 1995-2005




Axon Neuron/Vagwa - Documents 1995-2005


Axon Neuron/Vagwa - Documents 1995-2005
Kategorie: Rezension
Verlag: Eternal Soul
Vertrieb: Eternal Soul
Medium: 2xCD
Kaufen bei: Eternal Soul


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Anläßlich des zehnjährigen Bestehens des Rostocker Projektes Axon Neuron/Vagwa (die Vorgängerprojekte Thorn und Axon Neuron mitgerechnet) erschien auf Eternal Soul die Tage die Doppel-CD Documents 1995-2005. Satte 150 Minuten sollen hier einen repräsentativen Überblick über das musikalische Schaffen Enrico Eiserts liefern.

Auf der ersten CD finden sich größtenteils Konzertaufnahmen aus den Jahren 2002-2004 in Rostock, Berlin und Heldrungen. Die Live-Versionen bestechen durch die Bank durch eine gute Klangqualität und glücklicherweise wurden die Stücke hörbar von den Studioaufnahmen variiert, was ja heutzutage auch nicht mehr der Regelfall ist. Neben diesen Stücken, neun an der Zahl, finden sich auch einige andere Schmankerl auf dem Silberling: Flamme und Rome Messages 24.XII.1942 kannten bis dato nur Besitzer des Flammenzauber 2-Tonwerks, während Equinoxe ursprünglich aus den Aufnahmen zur Lohe-Zehnzollplatte stammt, dort aber keine Verwendung fand und erst jetzt veröffentlicht wird. Warum, ist mir ein Rätsel. Das Stück Aurora ist eine Gemeinschaftsarbeit zwischen Axon Neuron/Vagwa und Kirlian Camera. Das orientalisch angehauchte Stück gefällt und lebt vor allem von der unvergleichlichen Stimme Elena Fossis und ist durch die Mitarbeit der Italiener ungewohnt rhythmisch, fast tanzbar ausgefallen. Von Kirlian Camera wird auch das Stück U-Bahn V.2 „Heiligenstadt“ in Form einer Konzertaufnahme aus Berlin im Jahre 2004 gecovert.

Deutlich dokumentarischeren Charakter hat die zweite CD. Hier wird die Phase des Rostockers bis ins Jahr 2001 hinein behandelt. Die ersten Aufnahmen wie Durch Licht zur Nacht der gleichnamigen 1995er Kassette (damalige Auflage: um die 10 Stück) oder Auszüge der The Wolf Age-Kassette können daher getrost als erste musikalische Gehversuche gewertet werden. Nun machte Enrico Eisert von seiner Unzufriedenheit über diese Aufnahmen nie eine Mördergrube und es wirkt schlicht sympathisch, daß er sie uns dennoch nicht vorenthält. Mit den Jahren hört man aber Axon Neuron/Vagwa musikalisch wachsen: Wirken die ersten Aufnahmen noch etwas hektisch und überladen findet Eisert schnell seinen eigenen Weg und nähert sich zunehmend einen ruhigen, fast spartanischen Minimalismus.

Fazit: Die Tatsache, daß, von den Konzertaufnahmen und der Bearbeitung einiger Stücke abgesehen, mit Equinoxe und Aurora sowie den beiden Konzertstücken Aria Morta I und II lediglich vier wirklich exklusive Stücke vertreten sind und einige Phasen des Projektes wie etwa die Sond-Kassette und die Torrents of Hagalaz-EP ausgelassen wurden, schmälern den Gesamteindruck etwas. Insgesamt dürfte Documents 1995-2005 unbeachtet seiner Qualitäten aber eher Komplettisten und „Neueinsteiger“ in der Welt von Axon Neuron/Vagwa ansprechen. Wer nicht alles aus dem Hause Eisert braucht und das Groß der aktuelleren Originalaufnahmen schon sein Eigen nennt, wird sicher auch ohne diese Veröffentlichung ruhig schlafen können.

Die Gestaltung folgt der Philosophie von Projekt und Label und so erwartet den Käufer eine ebenso ansprechende wie kalte und distanzierte Aufmachung. Die CD kommt auf 400 Stück limitiert als Jewelcase-CD mit achtseitigem Beiheft. Darüberhinaus gibt es auch ein auf 100 Stück limitiertes Boxset mit der exklusiven Option, eine zusätzliche 7“ zu erwerben.


 
für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Eternal Soul
» Axon Neuron/Vagwa

Themenbezogene Newsmeldungen:
» Subscription! Axon Neuron/Vagwa
» AXON NEURON/VAGWA SUBSCRIPTION
» Axon Neuron/Vagwa - Documents 1995-2005

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
-

Inhalt
CD I:

1. Aria Morta I (live Berlin 2004)
2. Rome Messages 24.XII.1942 (2003)
3. Aurora (with Kirlian Camera) (2005)
4. Equinoxe (2002)
5. U-Bahn V.2 "Heiligenstadt" (Kirlian Camera cover, live Berlin 2004)
6. Monument (live Heldrungen 2003)
7. Lohe II ? In Memoriam (live Heldrungen 2003)
8. Aria Morta II (live Berlin 2004)
9. Lohe I ? Rome Messages (live Heldrungen 2003)
10. Observers New Europa (connected, live Heldrungen 2003 and Berlin 2004)
11. Initiation (live Rostock 2002)
12. Radio Message 1970 (live Heldrungen 2003)
13. Flamme (2003)

CD II:

1. Thorned Messages (theme) (2000)
2. Thorned Message I (2000)
3. Thorned Message II (2000)
4. Thorned Message IV (2000)
5. Thorned Message VI (2000)
6. Eternal Light (2000)
7. Untitled I (2001)
8. Untitled II (2001)
9. Axon Neuron ? The Wolf Age I (Auszug I, 1997)
10. Axon Neuron ? The Wolf Age II (Auszug II, 1997)
11. Axon Neuron ? Elbentrötsch (Auszug, 1996)
12. Thorn ? Durch Licht zu Nacht (Auszug, 1995)
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Axon Neuron