http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?type=preview&area=1&p=articles&id=446&high=mater
NONPOP - Artikel > Verschiedenes > Interview: LA COMUNIDAD



Archivar

Interview: LA COMUNIDAD

Interview: LA COMUNIDAD - Power Electronics Projekt aus Leipzig!


Kategorie: Vorschau
Wörter: 1377
Erstellt: 27.12.2004
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Autor: Dorain Willer

Vor kurzem stieß ich im Internet auf das industrielle Musikprojekt eines jungen Herren aus meiner Heimatstadt. Nach Anfrage bei ihm, bekam ich auch direkt eine CD zu rezensionstechnischen Zwecken zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür. Begeistert vom unkonventionellen und offensichtlich mit viel Hingabe gestalteten CoverArtWork und der Verpackung, wurde ich auch vom musikalischen Inhalt außerordentlich positiv überrascht. Um den geneigten Leser diese Entdeckung nicht vor zu enthalten und weil mich natürlich auch selbst die Hintergründe interessierten, beschloss ich LA COMUNIDAD um ein Interview zu bitten. Erfreulicher Weise erklärte man sich auch prompt bereit dazu, meine Fragen zu beantworten. So hatte ich das Vergnügen mit LA COMUNIDAD, das für mich wohl netteste und angenehmste Interview in diesem Jahr führen zu dürfen ;-). Und nun wünsche ich viel Spaß beim Lesen...
Lichttaufe: Was ist und seit wann gibt es LA COMUNIDAD?

La Comunidad: LA COMUNIDAD ist ein 1-Mann Projekt, was sich mit Industrial beschäftigt, sowohl musikalisch als auch thematisch. LA COMUNIDAD gibt es seit ca. 8 Jahren.

Lichttaufe: Warum hast Du Dein Projekt LA COMUNIDAD genannt?

La Comunidad: Ich verstehe unter einer Idee einen notwendigen Vernunftbegriff, den kein kongruierender Gegenstand in den Sinnen gegeben werden kann.
Um es mal zu zitieren...
Übersetzt, die Tagesordnung im Bezug zur heutigen Gesellschaft, in Verbindung meiner Thematik erklärt sich die Idee von selbst!


Lichttaufe: Wie kam die Idee zur ‚Gründung‘ bzw. was hat Dich dazu bewegt anzufangen Musik zu machen und warum gerade diese Art von Musik?

La Comunidad: Es ist keine Idee. Ich höre diese Art von Musik und hatte mich irgendwann mal gefragt, ob ich denn so was nicht selber erzeugen könnte, ja und dann ging es irgendwann los.

Lichttaufe: Arbeitest Du auch mit anderen Musikern zusammen, bzw. bist Du an anderen Projekten beteiligt oder ziehst Du es vor, allein Musik zu kreieren und wenn ja warum?

La Comunidad: Zur Zeit arbeite ich allein und so soll es auch bleiben, mein eigener Herr und Richter! Wobei ich dennoch Lust hätte, mit anderen Bands zu kooperieren bzw. Splits zu machen, aber das bringt die Zeit.

Lichttaufe: Du hast Deine erste Veröffentlichung MK-Ultra [Codename eines Gedanken-Kontroll-‚Forschungsprogramms‘ des CIA] genannt. Warum?

La Comunidad: Ein großes Thema. Ich lese sehr viel in dieser Richtung, mein Interesse an solchen Thematiken ist sehr groß und ich habe mich letztlich auch damit auseinander gesetzt. Ich möchte den Leuten auch etwas vermitteln, sicherlich für viele nichts neues, aber ich meine auch, das dieses Thema nie vergessen werden sollte, denn es ist real!
Mk-Ultra ist nichts anderes als Gehirnwäsche in verschiedenen Variationen, ob mit Drogen, Strom oder einfach nur mit Gewalt angewandte Methoden ist völlig gleich, das Ziel bleibt das gleiche, das Zielobjekt psychisch, moralisch und körperlich zu brechen.
Interessant sind natürlich auch gesellschaftliche Beeinflussungen durch beispielsweise eine Reizüberflutung, das kann man in Kaufhäusern erleben, aber das würde jetzt hier den textlichen Rahmen sprengen.


Lichttaufe: MK-Ultra wurde über das Berliner Label L.White veröffentlicht. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit dem Label und warum beabsichtigst Du Deinen nächsten Tonträger auf einem anderen Label zu veröffentlichen? Welche Labels hast Du da ins Auge gefasst und warum?

La Comunidad: L.White sind gute Bekannte von mir, außerdem ist es ein Label, was sehr gute Arbeit leistet, ohne voreingenommen zu sein. L.White konzentriert sich hauptsächlich auf Power Electronics, wo ich die Tonerzeugung meines Projektes am ehesten ansiedeln würde.
L.White ist für mich ein sehr guter Einstieg gewesen und ich werde L.White mit Sicherheit auch treu bleiben!
Es wird andere Releases geben, auch auf anderen Labels aber auch weiterhin bei L.White, schließlich entwickelt man sich weiter und Gott sei Dank gibt es in der Industrialszene keine Knebelverträge.


Lichttaufe: Wie waren die Reaktionen auf MK-ULTRA?

La Comunidad: Bisher sind mir keine negativen Stimmen zu Ohren gekommen, wobei mir meine eigene Meinung wichtig ist, wenn das Musikalische für mich gut ist, geht es raus. Auf www.necrophonie.com (frz. Magazin) gibt es eine recht gute Aussage über das Projekt.
Hier und da kann man noch was ändern aber das liegt in der Entwicklung, der Art und Weise und in der Gestaltung.


Lichttaufe: MK-Ultra ist auf 200 Stück limitiert und beim Label bereits ausverkauft, ist eine Neuauflage geplant? [...was allerdings nicht bedeutet, dass MK-Ultra gar nicht mehr erhältlich ist >> das gute Stück ist noch bei diversen Mailordern zu haben! - nachträg. Anmerk. der Verfasserin, aufgrund von Hinweis eines aufmerksamen Lesers (Danke schön) -> siehe Forum]

La Comunidad: Eine Neuauflage wird es nicht geben!

Lichttaufe: Was möchtest Du dem Konsumenten mit Deiner Musik vermitteln, was thematisierst Du in Deinen Songs?

La Comunidad: Inhalte sind sehr wichtig, vor allem müssen diese mit der Musik zusammen passen. Ich werde mit der Musik nichts neues erfinden, was auch nie geplant war und ist. Ich versuche einen alten Stil zu gehen, wobei sich das Spiel zwischen Musik und Thematik ergänzt.
Außerdem provoziere ich, bzw. es ist eine bewusste Absicht bestimmte Personen, Gesellschaften und Kreise zu provozieren, so wie die Musik an sich schon allein eine Provokation ist!
Ich sehe den Hörer nicht als Konsument.
Musik und Thematik wird bzw. soll eins werden, das will ich dem Hörer vermitteln, außerdem möchte ich dem Hörer eine Thematik vermitteln, die oftmals als Quark abgestempelt wird, was es mit Sicherheit nicht ist!


Lichttaufe: In Song 3 [implantable biosensing transponder] tauchen sehr prägnante Samples aus dem Film ‚American Psycho‘ auf. Warum sind gerade diese Samples so eindeutig ‚heraushörbar‘ [im Gegensatz zu anderen Samples auf dem Tonträger], warum hast Du sie verwendet und welche Bedeutung haben sie in Bezug auf den Songtitel?

La Comunidad: Der Titel ist einer meiner ersten brauchbaren Songs, ich habe damals noch Wert auf klare Linien in den Samples gelegt. Wer das Buch oder den Film kennt, weiß auch warum ich genau diesen Titel zu dem Song gewählt habe.

Lichttaufe: Was inspiriert Dich zum Musik machen? Lässt Du Dich durch andere Musikprojekte/Musiker inspirieren, wenn ja durch welche und wie groß ist dann deren Einfluss auf Deine eigene Arbeit?

La Comunidad: Ich versuche gänzlich nichts zu kopieren!
Ich mache zwar Vergleiche, die man ja braucht, aber die Erzeugung kommt rein und ohne Kopierung.
Musik machen, ist eine andere Art sich auszudrücken, vielleicht sogar auf seine Art und Weise künstlerisch, wobei das im Auge des Betrachters liegt!


Lichttaufe: Wie entsteht ein Song bei Dir, mit welchem Equipment arbeitest Du?

La Comunidad: Ein Song entsteht ohne Planung, mir kommt etwas in den Sinn und dies versuche in dann umzusetzen. Ich benutze keinen PC oder der gleichen, für mich kommen nur die wahren Geräte zum Einsatz. Ich habe eine Abneigung gegenüber PC=Musik, klingt einfach scheisse! Ich empfehle hierbei immer den Korg ms 20 oder ms 10, edp wasp, moog usw...

Lichttaufe: Die Verpackung und das ArtWork sind recht aufwendig und unkonventionell gestaltet, wer hatte die Idee dazu? Wer hat es umgesetzt? Kann man bei Deiner nächsten Veröffentlichung etwas ähnlich Spektakuläres erwarten?

La Comunidad: L.White und Angehörige haben da sehr, sehr große Arbeit geleistet! Auch hier noch mal ein großes Danke! Die Idee kam von meiner Wenigkeit, wobei die Grafik voll auf das Konto von L.White geht! Ich versuche mit den kommenden Releases bei dieser Linie zu bleiben!

Lichttaufe: Was hast Du mit LA COMUNIDAD für Zukunftspläne?

La Comunidad: Härter und Lauter.

Lichttaufe: Wann und wie erscheint ein neuer Tonträger und was wird ihn von MK-Ultra unterscheiden?

La Comunidad: Wann, kann ich noch nicht genau sagen, 2005 ist auf alle Fälle was dabei, ob Vinyl oder CD möchte ich jetzt noch nicht sagen. Der Unterschied besteht einfach darin, es wird besser und extremer.

Lichttaufe: Beabsichtigst Du auch live aufzutreten?

La Comunidad: Live ist so eine Sache, der Reiz ist da aber ich mag Playback nicht und für 100% live wird es zu schwer werden, wir werden sehen was die Zukunft bringt.

Lichttaufe: Möchtest Du abschließend noch etwas sagen?

La Comunidad: Ad majorem materialismi gloriam!

Lichttaufe: Vielen Dank für das Interview!

Kontakt/Internet:
JohnBirch@web.de
www.lwhite-records.de

Diskografie:
CDR A5 Pack - MK-Ultra 2003

 
Archivar für nonpop.de



Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Industrial, Power Electronics, Noise, La Comunidad, MK-Ultra, L.White