Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

Die Transmission- Serie (Cold Wave)

Die 1980er in Frankreich und anderswo ...


Die Transmission- Serie (Cold Wave)
Kategorie: Spezial
Wörter: 668
Erstellt: 24.04.2011
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern


Thematisch überraschender sind der dritte und vierte Part, beide erst kürzlich im vergangenen Jahr erschienen. Dass Belgien auch mit Cold Wave zu tun hatte, ist bekannt. Aber die Niederlande?? "Transmission Nederlands" fasst zusammen, was sich musikalisch von 1980 bis 1986 (also fast parallel zur ersten Ausgabe von "Transmission") in unserem Nachbarland ereignete. Ob die Bezeichnung 'Cold Wave' dort auch galt, weiß ich nicht; mit der Musik auf diesem Sampler korrespondiert sie nur manchmal. Die Songs der niederländischen Künstler sind experimenteller und düsterer, Elektronik spielt eigentlich eine eher untergeordnete Rolle. Ganz klar vom Punk beeinflusst (dazu passen auch Namen wie DAS WESEN oder STÖRUNG), ist die Tonqualität rauer, authentischer. Viele Stücke klingen auch heute noch wesentlich vitaler als einige der französischen Beispiele. Ein paar Raritäten sind dabei, wie der unbetitelte Track von NEXDA, im Original 1982 auf einer Flexisingle erschienen. Zu den bekannteren Bands gehört sicher MEKANIK KOMMANDO.
Logisch scheint, dass – wie auf dem vierten Teil der Serie – Cold Wave-Bands JOY DIVISON covern, denn die Briten gelten den Franzosen quasi als Begründer der dann ins eigene Land transferierten Bewegung. So haben im vergangenen Jahr, 30 Jahre nach dem Tod von IAN CURTIS, 18 französische Gruppen Songs von JOY DIVISION eingespielt, was fast ausnahmslos erstaunlich gut funktioniert. Gleich der Einstieg ist ein Highlight: AINSOPHAUR – erst seit 1994 aktiv – kümmern sich um "Something Must Break". Sie spielen wie viele andere Teilnehmer live, was eine besondere Nähe zu den Originalen schafft, und ihr Stück ist vorwiegend akustisch und wesentlich langsamer als das Original, mehr Dark Wave als Post Punk.
Es ist das Erfolgsrezept von "30 Years With(out) Ian Curtis", dass wenig verändert wird, der Sound gleichwohl sehr präsent wirkt; mehr ein Transfer in die Jetztzeit als eine Neubearbeitung. "Insight" zum Beispiel klingt so, wie es heute wohl klänge, wenn IAN CURTIS es gerade eben eingesungen hätte. Selbst die eigentlich neoklassischen CDAA fallen in dieser Umgebung mit ihrem druckvoller Elektrosound nicht weiter auf, HIDE & SEEK setzen mit der großartigen, depressiven Ballade "The Eternal" einen weiteren Höhepunkt, der sich ganz nah am Original bewegt, ebenso wie LITTLE NEMO die wohl schwierigste Aufgabe "Love Will Tear Us Apart" ohne Übertreibungen souverän bewältigen. Zu dieser Ausgabe bietet INFRASTITION auf der Labelseite übrigens vier zusätzliche, kostenlose Downloads, die nicht mehr auf die CD gepasst haben. (Die Links in den unteren Tracklisten verweisen übrigens auf Sounddateien, die INFRASTITION auf seiner Homepage zur Verfügung stellt.)

Zusammenfassung: Empfehlenswert sind alle vier bis dato erschienenen Ausgaben von "Transmission", die ersten beiden vielleicht mehr aus musikhistorischer Sicht, die letzten beiden für Forscher und Entdecker.



"Transmission Nederlands" (2010)

01. BAZOOKA: Mis
02. CATASTROPHE BIZARRE: Lobotomy
03. COÏTUS INT.: Shrill Screams
04. DAS WESEN: Loosing Anger
05. DESERT CORBUSIER: Can't Stay Too Long In This House
06. ENSEMBLE PITTORESQUE: The Mouthshut
07. FLUE: Some-times
08. MECANO: Links
09. MEKANIK KOMMANDO: Birds
10. NASMAK: Eleven
11. NEON: Standing On The Other Side
12. NEXDA: Untitled (Flexi)
13. PEE DEE: Tiuri
14. STÖRUNG: Dimensie 4
15. THE GENTRY: Desperate Day
16. THE VISITOR: Liquid And Crystalline
17. TON LEBBINK: Stil Thuis
18. VICE: Extort



"Transmission - 30 Years With(out) Ian Curtis" (2010)

01. AINSOPHAUR: Something Must Break
02. BABEL 17: The Sound Of Music
03. CHARLES DE GOAL: Insight
04. CLAIR OBSCUR: Decades
05. COLLECTION D'ARNELL-ANDREA: Isolation
06. COMPLOT: Transmission
07. DC SHELL: Atmosphere
08. EXCÈS NOCTURNE: Ceremony
09. FEMME FATALE: Heart And Soul
10. GUERRE FROIDE: Shadowplay
11. HIDE & SEEK: The Eternal
12. LES CONSEILLERS TECHNIQUES: Warsaw
13. LITTLE NEMO: Love Will Tear Us Apart
14. NO TEARS: She's Lost Control
15. OPÉRA MULTI STEEL: Isolation
16. TANIT: The Only Mistake
17. THAT SUMMER / THISISTHEHELLOMONSTER!: Disorder
18. WALLENBERG: Day Of The Lords



 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Teil 2/3/4 im Labelshop
» umfangreiche Musikseite über 'French New Wave'
» Cold Wave-Forum (frz.)
» INFRASTITION @ discogs


Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Infrastition
 
cialis cialis fiyat seo sorgulamahacklink seo backlink sorgulama hacklink satış backlink satış makale programı Tanıtım Yazısı site analiz seo analiz seo aracları seo sorgula backlink satış instagram takipçi hilesi meme küçültme pubg hile al hacklink satışbacklink al google sıra bulucu
cold infrastition serie transmission