Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Tony F.

XTR HUMAN: In Circles


XTR HUMAN: In Circles
Genre: Post-Punk
Verlag: Genetic Music


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Nach einem recht erfolgreichen Debüt-Album ist es sicherlich nicht schlecht, erst einmal eine E.P. zu veröffentlichen, um den Druck etwas herauszunehmen und das Live-Set aufzufüllen. Im Fall von XTR HUMAN schlägt zudem noch der Umzug von Stuttgart nach Berlin zu Buche, sodass mit der örtlichen Standortbestimmung auch eine musikalische einhergeht. 

Tatsächlich hat sich im Sound der Band etwas getan. Konnte man das Debüt noch eher dem Cold Wave als dem Post Punk zuordnen, so wurde das Soundbild für die neuen vier Stücke angeraut, sodass das Pendel nun deutlich gen Post Punk ausschlägt. Zurückgeschraubt wurde außerdem der elektronische Anteil, was dem Ganzen vielleicht aber auch etwas die Melodiösität und die Düsternis nimmt. Die Produktion hingegen sorgt für einen komprimierteren Sound, der auch die Stimme, bei der sich allerdings immer noch Optimierungspotential zeigt, etwas vorteilhafter einbettet, so dass am Ende eine druckvolle, treibende, agile E.P. steht. Gerade der Opener "Progress" lässt an Kraft und Wucht nichts vermissen. Aber auch das mit drückendem Bass ausgestattete Titelstück lässt das Post Punk-Herz höher schlagen. Das folgende "Stagnation" weist aufgrund seiner Schlagzeugfiguren – ja, die Drum-Machine wurde auf "In Circles" abgeklemmt – dann recht deutlich zu den Genre-Heroen von JOY DIVISION. Und auch der Abschluss mit dem gut gelungenen "Monospace" erzeugt mit seinen Ausbrüchen im Refrain einige Spannung. Inhaltlich gefallen vor allem die Titel der Stücke "Progress", "In Circles" und "Stagnation", weil sie alle Möglichkeiten der Entwicklung beschreiben, wobei XTR HUMAN der Sinn definitiv nach "Progress" steht.

Als erste Zugabe wird noch ein Remix von "Progress" der Label-Kolleginnen von MINUIT MACHINE spendiert, wobei das elektronische Stück fast wie ein  Brückenschlag wirkt, weil es so bearbeitet wurde, dass es mit ein paar Gitarrenklängen versehen, mühelos auf das Debüt-Album gepasst hätte. Den Abschluss der E.P. bildet schließlich der Remix-Gegenbesuch von XTR HUMAN bei MINUIT MACHINE. Von "Love Is God" – auf dem Debüt "Live & Destroy" von MINUIT MACHINE zu finden – fertigte die Band jedenfalls einen lohnenden Remix an. Auf ein neues Album von XTR HUMAN kann man wohl gelassen warten. Die Band hat mit "In Circles" jedenfalls eine druckvolle Zwischennachricht hinterlassen.

 
Tony F. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» XTR HUMAN Homepage
» XTR HUMAN @ Facebook

Themenbezogene Artikel:
» XTR HUMAN: Atavism


Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Xtr Human
 
progress