http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?mkey=WETTERLAeUTEN-&type=review&area=1&p=articles&id=2657
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > WETTERLÄUTEN: ~



Michael We.

WETTERLÄUTEN: ~

Wetterphänomen zum Hören


WETTERLÄUTEN: ~
Genre: Neo - Klassik
Verlag: T.u.T. / R.u.R.
Erscheinungsdatum:
April 2014
Medium: Vinyl LP
Preis: ~14,00 €
Kaufen bei: Labelshop


Schrift vergrößern Schrift verkleinern



Der Begriff 'Wetterläuten' war mir bisher nicht bekannt. Allenfalls 'Wetterleuchten' war mir ein Begriff, was auch zum Cover gepasst hätte. Tatsächlich weiß ich aber nun dank dieser Veröffentlichung, was mit 'Wetter-' oder auch 'Sturmläuten' gemeint ist. Es handelt sich um einen früheren Aberglauben in vom Wetter besonders geprägten Regionen wie zum Beispiel dem Alpenraum oder den französischen Cevennen: Deutete sich ein starker Sturm an, läuteten im Ort geweihte Kirchenglocken, um das Unwetter zu vertreiben. Dafür wurden oft eigens kleine Türme mit Glocken an strategisch wichtigen Stellen gebaut, die keine andere Funktion als das Wetterläuten hatten.
Ein Trio aus Süddeutschland gleichen Namens – WETTERLÄUTEN – veröffentlicht nun sein Debüt auf TREUE UM TREUE / REUE UM REUE. Nach dieser Einführung ist klar, was auch die Labelinfo formuliert: Es geht um archaische, improvisierte Bräuche, um ein starkes und verinnerlichtes Gespür für die Natur. WERNER CEE (Qin, Hawaiigitarre, Elektronik), NORBERT GROSSMANN (Synthies, Kirchenorgel) und EVA KORN (Gong) wollen also mit ihrer Musik das Szenario eines bevorstehenden Unwetters und dessen Vertreibung abbilden – was durchaus gelingt. Offenbar verstanden sich die drei bisher als aufgeschlossene, instrumentale Live-Band, die auch immer wieder Gastmusiker dazu holt. Die unbetitelte LP auf TUT / RUR ist jedenfalls das erste Lebenszeichen aus einem Studio, klingt aber dennoch immer wieder live, erdig und improvisiert.

Der Titeltrack zum Start ("Wetterläuten", A1) arbeitet mit Layern aus klassischen Streichern, wirkt bereits sehr dramatisch und bedrohlich – das heraufziehende Unwetter. "Owning The Weather" (A2) bleibt klassisch, fügt allerdings eine mystische Komponente durch wabernde Drones und Gongs hinzu. Urige, lange und wechselnde Synthiedrones machen auch "New Day Rising" (A3) durchweg unheilvoll. "Accidental County" (A4) lässt – aufgrund der Instrumentierung – mehr als die vorangegangenen Stücke aufhorchen: Einzelne, orientalisch gezupfte Töne stehen höhligen, aber wohl auch von analogen Instrumenten stammenden Sounds gegenüber, später ergänzen OLDFIELDsche Gitarrenklänge und ein gefährliches Dröhnen die Wetterlage.
"Waking Ghost Phase" (B1) eröffnet auf Seite B einen eher esoterischen, philosophischen Abschnitt. Vibrierende, blubbernde Sounds, aber vor allem lange Orgeldrones erinnern teils an Walgesänge. Und auch "Take Us Anywhere" (B2) – vermutlich der Höhepunkt des Sturms – könnte beinahe von der Entstehung der Erde erzählen. Spacig umherfliegende Elementarteilchen, Gongs und unheimliche Glissandos mit Hall wirken jedenfalls wie ein Stückchen vom Urknall, und das fanfarenartige Dröhnen, endet in recht beruhigenden Loops. Zum Schluss lässt "The Crying Of The Hidden People" (B3) ebenfalls keine Sommerstimmung aufkommen: Zerrende E-Gitarren mit Doom-Anklängen fühlen sich an wie das Klagen und Schreien von Verletzten – offenbar hat die Abwehr des Unwetters nicht funktioniert.

Ich stelle mir beim Hören vor, dass ich in einem der kleinen Glockentürme stehe, in der Hoffnung, durch mein Läuten das Unwetter abzuwenden. Ich erlebe alle Aggregatzustände: Glaube, Beten, Wut, Enttäuschung, Sturm, Gewitter, Donner, Vernichtung ... Gongs, Drones, Streicher und exotische Töne – ein interessantes Experiment, manchmal ein bisschen sehr meditativ oder esoterisch, aber insgesamt spannend, emotional und  vor allem spürbar archaisch. Ich weiß, welche Platte während des nächsten Gewitters läuft!

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Labelseite
» Hörbeispiel_1
» Hörbeispiel_2
» Hörbeispiel_3
» Hörbeispiel_4
» Hörbeispiel_5


Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Ich stelle mir beim Hören vor, dass ich in einem der kleinen Glockentürme stehe, in der Hoffnung, durch mein Läuten das Unwetter abzuwenden. Manchmal ist die Musik ein bisschen sehr meditativ oder esoterisch, aber insgesamt spannend, emotional und archaisch.

Inhalt
* 6 Postkarten
* lim. 198
* handnumeriert

Seite A
A1. Wetterläuten
A2. Owning The Weather
A3. New Day Rising
A4. Accidental County

Seite B
B1. Waking Ghost Phase
B2. Take Us Anywhere
B3. The Crying Of The Hidden People

~ 43 min.
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Wetterläuten