Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Tony F.

THERRADAEMON: Den Morke Munnens Sprak


THERRADAEMON: Den Morke Munnens Sprak
Genre: Dark Ambient
Verlag: Cyclic Law
Vertrieb: Cyclic Law


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Der Norweger HAERLEIF LANGAS firmiert üblicherweise unter dem Projektnamen NORTHAUNT, unter dem er bisher einige interessante Dark Ambient-Werke veröffentlicht hat. Da er die musikalische Ausrichtung auf diesem Werk, an dem er von 2005 bis 2010 gearbeitet hat, etwas düsterer gestalten wollte, schien es ihm allerdings angezeigt, den Projektnamen THERRADAEMON dafür zu verwenden. Tatsächlich begibt man sich auf "Den Morke Munnens Sprak" in dämonische Abgründe - also ein ganz anderer Themenbereich, als man ihn von NORTHAUNT gewohnt ist. Das Album ist dabei lediglich in vier Kapitel aufgeteilt, die somit ausufernde Klanglandschaften darstellen.
 
Geboten wird schon irgendwie typischer Dark Ambient, der mit mäandernden Flächen und einer gemessenen Tiefe und Schwere daherkommt. Rhythmen oder Melodien wurden dagegen konsequent außen vor gelassen. Gleich mit dem ersten und längsten Stück "Daemon I - Levende Sort" wird man in die musikalische Welt des Albums gezogen, wobei der Start allerdings nicht absolut zwingend wirkt. Es fehlen die Stellen, an denen man aufhorcht, an denen man sich vielleicht auch reiben kann; die die düstere Atmosphäre wirklich transportieren. Erst mit dem zweiten Stück "Daemon II - Ildspor" beginnt der Abstieg in die Dunkelheit, wobei sich die Spannung bis zum Ende hin kontinuierlich steigert und sich in einem Finale aus verwaschenen Geräuschen und verhallten Schreien entlädt. 
"Daemon III - Den Morke Munnens Sprak" wird von schweren Keyboard-Anschlägen, die wie eine düstere, unerbittlich schlagende Glocke wirken, dominiert, wobei auch hier mit dezenten Geräuscheinsprengseln und düsteren Stimmen und Lauten gearbeitet wird, die beim konzentrierten Hörer für das Entstehen von abstrakten Bildern sorgen. Ebenso verhält es sich beim letzten Stück "Daemon IV - Et Arr Av Lys", das die Spannung und den Druck zudem noch einmal durch den Einsatz von hintergründig rhythmischem Schlagwerk erhöht. Eine klangliche Erlösung oder ein Auftauchen in positive Gefilde wird dem Hörer nach diesem sukzessiven Abstieg in die dämonische Unterwelt allerdings nicht gewährt.
 
Insgesamt gesehen bewegt sich THERRADAEMON mit "Den Morke Munnens Sprak" natürlich in einem Rahmen, der sowohl thematisch als auch musikalisch niemanden ernsthaft überraschen wird. Dennoch handelt es sich bei diesem Album um ein solides und geschickt aufgebautes, atmosphärisches Dark Ambient-Album, das durchaus zu beeindrucken weiß und gerade dann interessant wird, wenn das Ohr durch Geräusche und Stimmen zusätzlich gereizt und damit eine bildliche Atmosphäre heraufbeschworen wird.

 
Tony F. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» NORTHAUNT-Homepage

Themenbezogene Newsmeldungen:
» NORTHAUNT / APOCRYPHOS neu auf CYCLIC LAW
» Northaunt "Horizons"

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Northaunt
 
allerdings morke munnens northaunt sprak therradaemon