Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

THE MULTICOLOURED SHADES: The Lost Tapes

10inch-EP mit den letzten vier Stücken


THE MULTICOLOURED SHADES: The Lost Tapes
Genre: Psychedelic Rock
Verlag: Sireena Records


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Recklinghausen ist nicht gerade als die Hochburg des Psychedelic Rock bekannt. Hat aber mit THE MULTICOLOURED SHADES immerhin ein Exemplar des entsprechenden Genres hervorgebracht. Mit "Teen Sex Transfusion" hatte die deutsche Band 1987 sogar einen veritablen Hit, der auch fast 30 Jahre später noch kracht ...



Nach einer kurzen, knapp sechsjährigen Schaffensphase löste sich das Quartett auf, kam für ein Konzert zur Band-Compilation "Teen Sex Transfusion" im Jahr 2002 noch einmal kurz zusammen. Im selben Jahr starb allerdings Sänger PETE BARANY an einer Überdosis Medikamenten, was THE MULTICOLOURED SHADES endgültig auseinander gehen ließ. Vier Stücke, welche die Band offenbar noch vorher – in leicht veränderter Besetzung zum Original der 1980er-Jahre – eingespielt hatte, finden sich nun hier auf einer schönen Veröffentlichung von SIREENA. Das norddeutsche Label nahe Bremen hat sich auf genau solche Wiederveröffentlichungen von raren Stücken spezialisiert, wird mit TOM REDECKER betrieben von einem Teil von THE PERC MEETS THE HIDDEN GENTLEMAN.

Die markante Orgel der Anfangstage spielt hier keine Rolle, es handelt sich eher um ziemlich klassischen, knackigen Highway-Rock. Der knatternde Bass in "China Doll" (A1) trägt den typisch eindringlichen, näselnden Gesang, mit unterschwelligem Schlagzeug bewegt sich der Track Richtung Punkrock, durchweg staubtrocken. Entsprechend dem Titel – "Highway Love Patrol" (A2) – scheint es im nächsten Song um die rasante Fahrt auf einer Autobahn zu gehen, hier mit Rockabilly-Anklängen und gniedelndem Gitarren-Zwischenspiel. Beide Lieder der B-Seite verweisen auf frühen Metal. "Stray Dog Love" (B1) mit Wüstengitarre und feucht-schwülem Gesang, zusammen mit dem treibenden Schlagzeug könnten hier Urväter wie SAXON oder PRIEST Pate gestanden haben. Der beinharte, walzende Rock von "Boys Of Babylon" (B2) erinnert mich gar an MAIDEN, klasse.

Die – bislang unveröffentlichten – Stücke steigern sich nach und nach, scheinen aufeinander aufzubauen. Zwischen frühen INDOCHINE und Hardrock hat der Sound nicht ganz so viel mit den wavigen, psychedelischen Stücken der 80er zu tun. Trotzdem ist dieses wunderschöne, limitierte 10inch-Vinyl in knalligem Rot mit klasse Pilz-Cover ein Treffer und Gelegenheit, die Diskografie von THE MULTICOLOURED SHADES von hinten aufzuarbeiten.

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Albumseite


Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
The Multicoloured Shades
 
multicoloured shades