Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Richard K.

SOL INVICTUS: The Hill Of Crosses

Missing Link des WAKEFORD-Gesamtwerks wieder erhältlich


SOL INVICTUS: The Hill Of Crosses
Genre: Neofolk
Verlag: Auerbach...
Medium: 2xCD
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Man war vorgewarnt: Noch bevor TONY WAKEFORD 2002 auf "Thrones" (Besprechung) Teile seiner treuen Anhängerschaft mit Jazzklängen vor den Kopf stieß, ließ er 2000 auf dem Vorgängeralbum "The Hill Of Crosses" erste Testballons in den trüben Neofolkhimmel steigen. Ansonsten war aber fast alles 'business as usual' im Hause SOL INVICTUS. AUERBACH TONTRÄGER machte jüngst diesen Missing Link zwischen der klassischen Neofolk-Phase des britischen Ausnahmekünstlers und der wohl progressivsten Scheibe der Bandgeschichte wieder zugänglich.

Manchmal offenbart sich die Größe eines Musikprojekts gerade an seinen durchschnittlicheren Veröffentlichungen. "The Hill Of Crosses" ist so eine Scheibe, auch wenn 'durchschnittlich' im Werk von Tony Wakeford natürlich relativ zu verstehen ist: "The Hill..." steckt in Sachen Songwriting und instrumentale Finesse immer noch ein Gros der Mitbewerber locker in die Tasche, und doch werden die wenigsten SOL INVICTUS-Fans Album Nummer neun auf ihrer Fave-Liste oben platziert haben.
Das Problem der Platte: Sie hält dem Vergleich zum übermächtigen Vorgänger "In A Garden Green" (Besprechung) nicht stand. Aber welcher Künstler produziert schon Jahrhundertalben am Fließband? Zeitgleich nimmt sie den progressiven Ansatz von "Thrones" zwar vorweg, ohne diesen Weg konsequent durchzuziehen: Neben klassischen SOL INVICTUS-Stücken ist es gerade der bezaubernde und angejazzte "December Song", der mit einem federleichten Arrangement, der trötenden Trompete ERIC ROGERs und nicht zuletzt der betörenden Stimme von SALLY DOHERTY sofort gefangen nimmt - man hätte sich mehr Lieder von diesem Kaliber gewünscht.
Das ebenfalls überzeugende "Eve" gehört zu den Semi-Klassikern im Repertoire von TONY WAKEFORD, orientiert sich musikalisch aber mehr an der Arbeit seiner Projekte mit seinem langjährigen musikalischen Begleiter MATT HOWDEN denn an klassischen SOL INVICTUS-Songs. Mit den repetativen "Chime The Day" und "Chime The Night" sowie den treibenden Midtempo-Stücken "Black Dawn" und "God Told Me To" kommen klassische SOL INVICTUS-Fans auf ihre Kosten, und auch das nachdenkliche Titelstück gehört zu den besseren Arbeiten WAKEFORDs. Daneben findet sich für SOL INVICTUS-Verhältnisse aber auch viel Durchschnitt, etwa das sein Potenzial nicht ganz ausnutzende "A German Requiem", "The Street Of Many Murders" und das einschläfernde "Hundreds".
Eine ganze Bonus-CD begleitet die Wiederveröffentlichung. Neben vielen alternativen und Demoversionen sowie einer launigen "The Widow"-Interpretation des "Wicker Man"-Soundtracks sollte jeder SOL INVICTUS-Fan das folkige "Leaves Of Life" und den Ursprungsmix von "Hills of Crosses“ zumindest mal gehört haben. Die beiden Stücke waren zuvor nur auf der MATT HOWDEN-Kompilation "Redroom" zu hören.

Mit insgesamt sieben Sängerinnen und Sängern ist "The Hill..." sicherlich das gesanglich abwechslungsreichste Album der Bandgeschichte, auch wenn selbstredend WAKEFORD und DOHERTY im Fokus stehen. Nicht nur aus diesem Grund gehört "The Hill Of Crosses" in jede halbwegs anständige Apocalyptic Folk-Sammlung.

 
Richard K. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» PROPHECY

Themenbezogene Artikel:
» SOL INVICTUS: Necropolis
» SOL INVICTUS: The Last Man
» SOL INVICTUS: La Croix
» SOL INVICTUS: King And Queen
» SOL INVICTUS: Black Europe
» SOL INVICTUS: The Devil's Steed
» SOL INVICTUS: Death Of The West
» SOL INVICTUS: zwei Klassiker
» SOL INVICTUS: Thrones
» SOL INVICTUS: The Blade
» SOL INVICTUS: The Killing Tide
» SOL INVICTUS: Trees In Winter
» SOL INVICTUS - ein Interview
» SOL INVICTUS: In The Jaws Of The Serpent
» SOL INVICTUS: In A Garden Green
» SOL INVICTUS: drei Klassiker
» SOL INVICTUS: The Cruellest Month
» TONY WAKEFORD: Into The Woods
» Apokalyptik Folk Silvester 2006
» Sol Invictus - Sol veritas lux
» DUO NOIR :: MARSEILLE
» Sol Invictus & Hawthorn & Sieben : writ in...
» Sol Invictus - The Devil's Steed CD

Themenbezogene Newsmeldungen:
» SOL INVICTUS - Album im März
» Vinyl-Single von SOL INVICTUS
» SOL INVICTUS: "In The Rain" zum 20jährigen
» PROPHECY bestätigt SOL INVICTUS-Album im September
» SOL INVICTUS: Trees In Winter (LP)
» Neue SOL INVICTUS-Single
» SOL INVICTUS an Silvester 2012 in Leipzig
» 2 Neuauflagen von SOL INVICTUS / Konzert
» SOL INVICTUS: Song vom neuen Album!
» SOL INVICTUS-Box "The Collected Works"
» SOL INVICTUS-Album am 10. Juni
» Neue SOL INVICTUS Single
» SOL INVICTUS dealt mit Auerbach Tonträger
» TURSA Backkatalog zum downloaden
» Neues Projekt um Tony Wakeford

Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Nicht die beste Platte in der langen SOL-Diskografie. Mit insgesamt sieben Sänger/innen ist "The Hill..." sicherlich das gesanglich abwechslungsreichste Album der Bandgeschichte. Nicht nur aus diesem Grund gehört die Platte dennoch in jede halbwegs anständige Apocalyptic Folk-Sammlung.

Inhalt
Tracklist:

CD1 - "The Hill Of Crosses"

01. Chime The Day
02. A German Requiem
03. Black Dawn
04. December Song
05. Eve
06. Chime The Night
07. God Told Me To
08. The Street Of Many Murders
09. Hundreds
10. The Hill Of Crosses

CD2 - Bonus

01. Chimes (Single Mix)
02. German Requiem (Acoustic Mix)
03. Street Of Many Murders (Demo)
04. Hills Of Crosses (Early Mix)
05. God Told Me To (Demo)
06. Chimes (Intro Mix)
07. The Widow (Live)
08. Leaves Of Life ('Stella Maris' LP Mix)
09. God Told Me To ('Hill Of Crosses' LP Mix)
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Sol Invictus
 
invictus klassischen tony wakeford