Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

NITS: Malpensa

Weniger Musiker, vielfältiger Kammerpop


NITS: Malpensa
Genre: Pop
Wörter: 833
Vertrieb: Rough Trade
Erscheinungsdatum:
März 2012
Medium: CD
Preis: ~18,00 €
Kaufen bei: NITS-Shop


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

An manchen Alben-Covern merkt man, wie  alt man geworden ist. Hatten nicht drei niederländische Kunststudenten, die sich zum ersten Mal Mitte der 1970er-Jahre in Amsterdam trafen, eben noch (1987) den europaweiten Wavepop-Hit "In The Dutch Mountains"? Obwohl sie sich immer geschworen hatten, niemals einen Hit schreiben zu wollen? Es blieb immerhin bei diesem einen großen Erfolg für die NITS; das THE hat die Band irgendwann abgelegt, ebenso wie jegliches Schielen auf den Mainstream. Die letzten Alben produzierten die fleissigen Niederländer - ohne große Resonanz der üblichen Musikmedien - für ihre treue und beachtliche Fangemeinde, die bis heute kleine und mittlere Locations auf den zahlreichen Konzertreisen füllt.
Auf "Malpensa", dem sage und schreibe 25sten Album der NITS, schauen mich nun drei ältere Herren an, denen man ihre Lebenserfahrung und -freude ansieht. Dennoch - oder vielleicht gerade deshalb? - ist dieses Album der Niederländer das modernste, jüngste, beschwingteste und beste seit Jahren. Offiziell erscheint es in Deutschland erst Mitte April, ist aber über den NITS-Webshop schon zu bestellen.

"Winter in Berlin
Weisse Straßen, weisse Nächte
Ein Mann geht durch den Schnee
Um die Ecke der Schillerstraße
In die schwarze Winternacht"

Die Besetzung hat sich auf das abgebildete Trio reduziert. Nach zahllosen Wechseln und Erweiterungen - teilweise war die Band mit mehreren Instrumentalistinnen unterwegs - stehen neben Dauermitglied und Songschreiber HENK HOFSTEDE (Gesang) der Keyboarder JAN STIPS und der Schlagzeuger ROB KLOET im Kader, beide schon Mitglieder in früheren (1974 bzw. 1981) Formationen. Außerdem wirkt der Jazztrompeter COLIN BENDERS (KYTEMAN) mit.
Auch ansonsten hat sich einiges geändert im Vergleich zu den letzten Studioalben: Trotz der reduzierten Besetzung klingt "Malpensa" ungeheuer reichhaltig, ist verziert mit Effekten und elektronischen Spielereien, was auf die Anfangstage der NITS zurückverweist, als die Musiker unter anderem KRAFTWERK nacheiferten. Außerdem sind die neuen Songs allesamt auf Reisen entstanden, an besonderen Orten, etwa auf einer Brücke in Köln oder auf dem Wiener Flughafen. Ein 'Skizzenbuch' nennt HENK HOFSTEDE das, Momentaufnahmen aus anderen Ländern, Städten und von geheimnisvollen Orten. Selbst die Wuppertaler Schwebebahn wurde verewigt; der erste Song, den die Niederländer - in teils rührender Grammatik - auf Deutsch vortragen.

"Sommer in Wuppertal
Sie ist soeben eingestiegen
Sie sitzt am Fenster der Schwebebahn
Die Sonne läuft auf Ihre Gesicht"

Gleich der Opener ist Wahnsinn: "Five Fingers" (01) mutet wie ein orientalischer Tanz an. Der Song soll die (positive) Stimmung auf dem Tahrir-Platz in Kairo abbilden, und die kratzige, geheimnisvolle, aber immer noch junge Stimme von HENK HOFSTEDE, die wie  eine Mischung aus LEONARD COHEN, TOM WAITS und ELVIS COSTELLO klingt, scheint direkt aus einem verrauchten ägyptischen Kaffeehaus zu stammen. Sofort machen sich die vielen Effekte wie gedoppelte Stimmen bemerkbar, elektronische Tings und Plings. Alle Stücke wirken gleichwohl ungeheuer organisch, besitzen trotz des leisen Auftritts viel Kraft. Die erste ausgekoppelte Single "Love-Locks" (02) besteht gar nur aus Percussion und einem dezenten Piano, ein trauriges und melancholisches Liebeslied mit Blick auf den Rhein von einer Kölner Brücke; auffällig auch hier ein elektronischer Minimalbeat im Hintergrund. Passend luftig tönt "Man On A Wire" (03), Fender Rhodes und Schlagzeugbesen sorgen - wie auch in einigen anderen Songs - für eine entspannt-proggige 70er-Atmosphäre. Gewidmet ist das Stück einem Drahtseilakt zwischen den Zwillingstürmen des WORLD TRADE CENTER aus dem Gründungsjahr der Band, 1974.
Einer der besten NITS-Songs überhaupt ist "Schwebebahn" (06). Ein einfacher Beat, ein leiser Synthesizer, die E-Gitarre mit einzelnen Tönen, alles sorgt für mysteriöse, nächtliche Atmosphäre. Und wer den verschrobenen deutschen Text hört - der hier im Artikel in Originalauszügen aus dem Booklet verteilt ist - weiß sofort, warum man diese Band ganz einfach gern haben muss. Auch "Big Black Boats" (08) ist voller Geheimnisse, voller Dramatik, obwohl es ganz still bleibt und auch hier nur Akustikgitarre und Trommel spielen. Die vielen kleinen Effekte allerdings reichern an, tragen dazu bei, dass die Stimmung den Hörer umfängt. "Bad Government And Its Effects On Town And Country" (10) kommt in Wucht, Takt und Dramatik gar an "In The Dutch Mountains" heran.

"Deine Stimme
Es gab noch eine Mauer
Es gab nog einen Feind
Adenauer und Willy Brandt"

'Kleinod' klingt zwar kitschig, trifft es aber. Der versponnene, verschrobene Kammerpop der NITS kommt auf "Malpensa" besonders gut zur Geltung. Das Album ist auf der einen Seite minimal, weist auf der anderen aber besonders viele verspielte Elemente auf, so dass insgesamt ein warmer, dichter und umhüllender Klang entsteht. Diese 25ste Veröffentlichung reicht locker an die starken Alben der 80er wie "Omsk" oder eben "In The Dutch Mountains" heran und übertrifft die der vergangenen Jahre um Längen. Wer die Niederländer jetzt nicht für sich entdeckt, dem kann ich auch nicht helfen!

Videos: "Love-Locks", die erste Single aus dem neuen Album, und "Soap Bubble Box", einer der älteren Hits live in Groningen (1993)



 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» immens umfangreiche NITS-Homepage
» alle elf Songs zum Durchhören
» "Malpensa" hinter den Kulissen

Themenbezogene Artikel:
» NITS: Angst
» THE NITS: Doing The Dishes

Themenbezogene Newsmeldungen:
» Neue NITS-Single zum Download
» Neues Album von THE NITS plus Tour
» NITS mit Spontanterminen

Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Der versponnene Kammerpop der NITS kommt auf "Malpensa" besonders gut zur Geltung. Das Album ist auf der einen Seite minimal, weist auf der anderen aber besonders viele verspielte Elemente auf, so dass insgesamt ein warmer, dichter und umhüllender Klang entsteht. Das beste NITS-Werk seit Jahren!

Inhalt
01. Five Fingers
02. Love-Locks
03. Man On A Wire
04. Blue Things
05. The Poor
06. Schwebebahn
07. Minus Second Floor
08. Big Black Boats
09. Thing Thing
10. Bad Government And Its Effects On Town And Country
11. Paper

Time: 42:33
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Nits
 
malpensa mountains niederländer schwebebahn