http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?mkey=IKON-Flowers-For-The-Gathering&type=review&area=1&p=articles&id=2037
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > IKON: Flowers For The Gathering



Tony F.

IKON: Flowers For The Gathering

Re-Relase mit Bonus-CD


IKON: Flowers For The Gathering
Genre: Post-Punk
Verlag: Echozone
Vertrieb: Echozone
Erscheinungsdatum:
Juni 2011
Medium: 2xCD
Preis: ~15,00 €
Kaufen bei: Amazon


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Mit „Flowers For The Gathering“ wurde kürzlich auch der Nachfolger des Debüts „In The Shadow Of The Angel“ von IKON wiederveröffentlicht. Legt man beide Alben nebeneinander, so fällt die Entwicklung auf, die die Band in der Zwischenzeit durchlaufen hat. Die etwas rauere, post-punkige Herangehensweise wich nämlich zunehmend einem eher dem Dark Wave zugewandten Klangbild, das allerdings auch verstärkt mit Versatzstücken des Apocalyptic Folk durchzogen war. Sollte man hier Vergleiche ziehen wollen, so bieten sich vielleicht IN MY ROSARY an, die zu der Zeit ähnlich an ihre Musik herangingen. Somit traten harsche Gitarren- und Bassparts seltener auf – dafür mehr Akustikklänge. Zudem wurde das Keyboard mehr in den Vordergrund geschoben. Dies hat zur Folge, dass der zeitlose Charakter des Erstlings hier nicht mehr so deutlich erkennbar ist, da die typischen, etwas kitschigen und nicht gerade high-end-Anforderungen genügenden Keyboard-Sounds den Hörer sofort und eventuell unangenehm berührt wissen lassen – wir befinden uns in den 90er Jahren.

Mit dieser leichten Einebnung von Ecken und Kanten nahm auch die Durchschlagskraft der Songs etwas ab. Der Gesang war nicht mehr so eindringlich und auch die kalte, kantige Düsternis war eher auf dem Rückzug. Nicht, dass man auf die Idee kommen könnte, auf diesem Album gäbe es keine entdeckenswerten Songs. Der Opener „Persuasion“ – in alter Manier zupackend – aber auch „Stranger I've Become“ oder „In Trust I Return“ überzeugen vor allem wegen der eindringlichen Melodien gepaart mit herrlich melancholischen Gesangsparts. Höhepunkt ist in dieser Hinsicht aber sicherlich das traurig schwebende „Into Your Madness“.

Zur Wiederveröffentlichung dieses Albums wird dem Hörer wie beim Debüt eine zweite CD randvoll mit Stücken aus der Zeit der Albumentstehung zugänglich gemacht. Auch hier handelt es sich im Wesentlichen um Single- oder Compilationtracks. Als bisher gänzlich unveröffentlicht wird lediglich „The Gathering“ genannt, wobei diesem eher unspektakulären Keyboard-Instrumental auch der weitere Schlummer im Archiv zu gönnen gewesen wäre. Da es aber kaum einen Hörer geben wird, der alle diese zwölf Stücke irgendwo bereits auf Tonträger besitzt, ist die zweite CD fraglos eine lohnende Angelegenheit.

Alles in allem ist auch diese Wiederveröffentlichung somit interessant und lohnt eine Beachtung.


 
Tony F. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» IKON-Homepage

Themenbezogene Artikel:
» IKON:As Time Goes By (The Original Ikon)
» IKON: Everyone, Everything, Everywhere..
» Klein, alt, sexy. Das TRIKONT-Interview
» IKON: In The Shadow Of The Angel
» V.A. : in the Crystal Cage


Anzeige:
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
-

Inhalt
CD 1
Persuasion
Somewhere Else
Life Without End
Stranger I've Become
Into Your Madness
Camouflage Heart
In Trust I Return
Beyond Grey Skies
Call Of Despair
On The Trail Of Tears
For Eternity

CD 2
Sleeples Pt. 1
The Empty World
Answers To Nothing
The Gathering
Touch The Eyes Of Blindness
Decline Of The Anti-Christ
Everlasting
Betrayal
Still Remains II
Somewhere Else (in passing)
Sleepless (The Grey Mix)
Live Without End (Remix)
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Ikon