Die Seite wird geladen... einen Moment bitte.
Michael We.

FENNESZ: Aun (Soundtrack)

Vergessen Sie Logik ...


FENNESZ: Aun (Soundtrack)
Genre: Ambient
Verlag: Touch
Erscheinungsdatum:
Juni 2012
Medium: CD
Preis: ~13,00 €
Kaufen bei: Touch-Shop


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

offizieller Film-Trailer

Ein Blick ins Booklet genügt, um zu ahnen, worum es hier geht. Das ungewöhnlich dicke Beiwerk zeigt eine Reihe von äußerst surrealistischen Filmausschnitten, was sowohl für die Motive als auch für die märchenhafte Farbgebung gilt. Der Film, aus dem die Fotos stammen, heißt "Aun - The Beginning And The End Of All Things" und ist, wie anhand dieser Spots zu erwarten, ein einziger surrealer Rausch. Der gebürtige Österreicher EDGAR HONETSCHLÄGER, in erster Linie bildender Künstler, hat im vergangenen Jahr mit "Aun ..." sein viertes abendfüllendes Werk vorgelegt und auf diversen Festivals präsentiert. "Vergessen Sie Logik, und Sie werden glücklich sein", rät der Regisseur selbst den Zuschauern. HONETSCHLÄGER nimmt den Zuschauer mit in seine zweite Heimat, nach Japan. Dort stirbt ein Erfinder beim Experimentieren mit alternativen Energieformen. Sein Nachfolger nimmt die Versuche wieder auf und beschwört dadurch eine Art Geisterwelt. Am Ende löscht er die Erde aus, Punkt.

Dieses japanische Bildgedicht hat der Österreicher CHRISTIAN FENNESZ mit seiner instrumentalen Ambientmusik untermalt, und der Soundtrack erscheint nun auf einem Tochterlabel von TOUCH als eigenständiges Werk, was Grund zur Freude ist. Schon allein der erste wandernde, flächige, weiche und alles umhüllende Drone beeindruckt, ist in seiner Schlichtheit und Kürze mitreißend, entrückend. Über die folgende, organische Fläche aus Geräuschen wehen tieftraurige, traumhafte Pianofetzen; diese Musik funktioniert auch ohne Wissen um den Film, ist wunderbar stimmungsvoller Ambient. In "Haru" (03) übernimmt das Klavier eine tragendere Rolle, während im Hintergrund weiter Layer aus Geräuschen liegen, die für Weite und Einsamkeit, Melancholie stehen. Die längeren Melodiebögen unterstützen den filmischen Charakter. "Sekai" (04) tauscht die Geräusche gegen weiche Synthie-Drones und das Piano gegen eine Gitarre, die FENNESZ wie immer langsam und verträumt vor sich hinzupft.
Dies sind die Elemente, welche in unterschiedlicher Kombination zu wirklich traumhaften Akustikflächen verwoben werden, immer sehr organisch und lebendig. Während der zweiten Hälfte des Soundtracks tauchen teilweise auch fernöstliche Soundelemente – wie angedeutete Gongs oder synthetisch erzeugte, schamanische Vocals – auf, was zunehmend geisterhaft, verweht wirkt und sich so an die Chronologie des Films anpasst. Dass einige Tracks (mit Sternchen in der Trackliste) schon auf dem 2007er-Album "Cendre" (zusammen mit RYUICHI SAKAMOTO) erschienen sind, tut dem Genuss keinen Abbruch; sie fügen sich nahtlos in diese Gesamtstrecke ein.

Weniger ein Road-, eher ein Tripmovie-Soundtrack. Am stärksten und energetischsten sind die Tracks, welche noisige – aber immer gut verträgliche – Sounds mit akustischen Instrumenten kombinieren. Hier ist das Energieniveau enorm hoch. Insgesamt ist die musikalische Untermalung ebenso rauschhaft, wegtragend wie der Film und steht als Beispiel für hervorragende, stimmungsvolle Ambientmusik auch ohne Visualisierung zu hundert Prozent für sich allein.

 
Michael We. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» Film-Seite
» HONETSCHLÄGER @ Wiki

Themenbezogene Artikel:
» FENNESZ: Bécs
» FENNESZ: Seven Stars
» ANTONY | FENNESZ: Returnal
» PULIDO | FENNESZ | SIEWERT | STANGL
» FENNESZ: Black Sea


Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
Zusammenfassung
Kein Roadmovie-, ein Tripmovie-Soundtrack zur Untermalung der surrealistischen, traumhaften Bilder des gleichnamigen Films. Insgesamt ist die Musik von FENNESZ ebenso rauschhaft, steht als Beispiel für hervorragende, stimmungsvolle Ambientmusik auch ohne Visualisierung zu 100 Prozent für sich.

Inhalt
01. Kae
02. Aware*
03. Haru*
04. Sekai
05. Euclides
06. Sasazuka
07. Trace*
08. Mori
09. AUN40
10. Nemuru
11. Himitsu
12. AUN80
13. Nympha
14. Shinu
15. Hikari

~ 53 min.
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
Fennesz
 
ambientmusik