http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?mkey=COBER-ORD--THE-AUSTRASIAN-GOAT-Et-Ils&p=articles&id=3133
NONPOP - Artikel > Rezensionen > Tonträger > COBER ORD & THE AUSTRASIAN GOAT: Et Ils.



Tony F.

COBER ORD & THE AUSTRASIAN GOAT: Et Ils.

...Franchirent Le Seuil


COBER ORD & THE AUSTRASIAN GOAT: Et Ils.
Genre: Death Industrial
Verlag: Steelwork...


Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Ohne Frage geheimnisvoll und düster ist das zu nennen, was bei der Kollaboration namens „Et Ils Franchirent Le Seuil“ („Und sie übertraten die Schwelle“) von THE AUSTRASIAN GOAT und COBER ORD am Ende steht. Beide Projekte bestehen schon seit einigen Jahren und haben bereits einige Veröffentlichungen auf dem Konto, wobei z.B. hinter COBER ORD Musiker stehen, die auch in anderen Projekten wie STILLE VOLK, LABREICHE oder HABSYLL aktiv sind, wobei letztere u.a. mit Projekten wie AUN oder eben THE AUSTRASIAN GOAT zusammengearbeitet haben. 

Aber kommen wir zurück zur Düsternis. Alleine schon das Cover-Artwork dieser ungewöhnlichen Veröffentlichung, die als CD/Vinyl-Single-Bundle in schickem Karton daherkommt, unterstützt die mystische Atmosphäre des Ganzen und zeigt auf, wohin der Weg musikalisch geht, sind dort doch Menschen in schwarzen Kutten – ein Trend in den letzten Jahren – vor schemenhaftem Hintergrund abgebildet. 

Die Musik selbst entpuppt sich dann auch als eine Mischung aus erdigem Death-Industrial und kriechendem Ritual-Ambient, wobei organisch-raue Klänge, Drones und Geräusche das Klangbild dominieren und die Gesamtatmosphäre vor einer etwaigen Songorientierung steht, was auch alleine an der Länge einzelner Stücke abzulesen ist. Stimmen werden lediglich als zusätzliche Klänge genutzt, sodass lauerndes Zischen, Flüstern und vor allem auch markerschütternde Schreie die Soundkulisse durchziehen, sodass man sich insgesamt in einem nächtlichen, tiefen, dunklen Wald wähnt, in dem abgründige Rituale vollzogen werden. Nur ab und zu tauchen songähnliche Strukturen auf wie bei der unbetitelten A-Seite der Vinyl-Single, die übrigens in schickem Grau und in guter Pressung vorliegt, oder beim Titelstück „Et Ils Franchirent Le Seuil“, wenn in der ersten Hälfte ein melancholischer Akustik-Gitarrenlauf die Szenerie fast schon aufhellt. Ansonsten wird eine drückende und düster-bedrohliche Atmosphäre aufrechterhalten. 

Insgesamt gesehen liegt mit „Et Ils Franchirent Le Seuil“ jedenfalls ein ziemlicher Brocken vor. Atmosphärisch dicht und packend und klanglich eher weniger kompromissbereit, wobei man hier natürlich keinen extremen Krach produziert, sondern unterschwellig agiert. Titel, Artwork und Musik ergeben somit eine gelungene Einheit.     

 
Tony F. für nonpop.de


Verweise zum Artikel:
» COBER ORD & THE AUSTRASIAN GOAT auf Bandcamp


Anzeige: Abebooks.de - 100 Mio. neue, gebrauchte und antiquarische Bücher
Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers bzw. Interviewpartners wieder. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber dieser Seite.
Link-Code zu diesem Artikel:
Wöchentliche Artikelübersicht per Mail
Werde NONPOP- Redakteur...
» Diesen Artikel bewerten
» Kommentar zum Artikel verfassen
NONPOP RADIO
Nonpop Radio starten:

Hier Popup
Ebay- Angebote zum Thema:
The Austrasian Goat